Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen VW baut Windräder in Salzgitter
Wolfsburg Volkswagen VW baut Windräder in Salzgitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 18.04.2019
Die VW Kraftwerk GmbH errichtet in Salzgitter vier Windkraftanlagen. Quelle: dpa/Fotomontage Waz
Wolfsburg

Volkswagen möchte zukünftig einen substanziellen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Hierfür treibt das Unternehmen die Dekarbonisierung der Energieerzeugung weiter voran.

Auf dem Gelände von MAN Truck & Bus SE in Salzgitter baut die VW Kraftwerk GmbH vier Windkraftanlagen. Mit der Inbetriebnahme rechnet das Unternhemen für November 2019.

Lesen Sie auch: 400-Millionen-Euro-Investition: VW stellt Kraftwerke von Kohle auf Gas um

Dekarbonisierung

„Mit der Errichtung der Windkraftanlagen gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Dekarbonisierung unserer Energieerzeugung“, sagt Michael Heinemann, Geschäftsführer der VW Kraftwerk GmbH. Die im Bau befindlichen Windenergieanlagen werden eine elektrische Spitzenleistung von jeweils 3,2 Megawatt (MW) erzielen und verfügen damit zusammen über eine elektrische Gesamtleistung von 12,8 MW.

Gesamthöhe von 207 Metern

Die Windkraftanlagen werden eine Nabenhöhe von 149 Metern erreichen und einen Rotordurchmesser von 115,7 Metern aufweisen. Die Gesamthöhe an der Rotorblattspitze beträgt dann rund 207 Meter über Geländeoberkante.

Von der Redaktion

Volkswagen will seine Werke mit einem eigenen 5G-Netz ausstatten und dafür private Funklizenzen erwerben. Der Automobilkonzern will dadurch sowohl die Produktionsprozesse beschleunigen als auch die Autos mit mehr Datenmengen versorgen.

18.04.2019

Volkswagen betreibt ein Fahrzeugwerk in der chinesischen Provinz Xinjiang – in der Unruheregion sollen nach Schätzungen bis zu eine Million Muslime eingesperrt sein. Eine Äußerung des VW-Chefs in einem Interview sorgt jetzt für Wirbel.

17.04.2019

Bis der frühere Konzernchef nach der Anklage im Diesel-Skandal tatsächlich vor Gericht steht, dürfte noch einige Zeit vergehen. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig wirft Winterkorn unter anderem schweren Betrug vor.

16.04.2019