Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Kult-Moderator Richard Hammond dreht TV-Beitrag im VW-Werk
Wolfsburg Volkswagen Kult-Moderator Richard Hammond dreht TV-Beitrag im VW-Werk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 13.09.2019
Harte Arbeit: Richard Hammond hilft in der Tiguan- und Touran-Montage mit.
Wolfsburg

„Big“ („Groß“) – so heißt ein neues TV-Format von „Top Gear“-Star Richard Hammond. Aktuell dreht der autoverrückte Engländer im Wolfsburger Volkswagen-Werk einen Filmbeitrag für seine neue Fernsehshow, die im nächsten Jahr starten soll. Und der 49-Jährige ist nach vier Drehtagen mächtig beeindruckt vom VW-Werk und seinen über 60.000 Beschäftigten.

Das könnte Sie auch interessieren: Weltpremieren auf der IAA: VW zeigt neues Markenlogo und präsentiert den ID.3

Der britische Kult-Moderator Richard Hammond (Top Gear“) dreht einen TV-Beitrag für seine neue Show „Big“. Die WAZ traf ihn zum Gespräch.

WAZ-Redakteur Carsten Bischof traf sich mit Richard Hammond nach einem zwölfstündigen Drehtag am Donnerstag im Hotel „Innside“ – und der englische Autonarr legte los: „Ich weiß, der Titel ’Big’ in Bezug auf mich klingt lustig“ – der Brite ist nur rund 1,71 Meter groß. Aber es gehe beim Dreh ja nicht um ihn, sondern um die „größte Autofabrik Welt“. Und die habe ihn wirklich beeindruckt: „Die bauen ja nicht nur Autos, die entwickeln die Motoren und designen die Autos, lackieren sie und liefern sie aus – alles hier! An einem Ort! Unglaublich.“ Darum gehe es: Menschen zum Staunen zu bringen. Und Spaß dabei zu haben.

Spaß und harte Arbeit für „Top Gear“-Star

Aber Spaß zu haben bedeutet für ihn und sein Team auch harte und präzise Arbeit: „Wir fangen morgens um sieben oder um acht Uhr an zu drehen“, betont er. Elf, zwölf Stunden später sei erst Feierabend. Seit Montag dreht sein Team am Standort Wolfsburg. Hammond half in der Endmontage von Tiguan, Touran und Seat Tarraco mit. Er warf einen Blick in die dazugehörige Lackiererei. Er lernte die Werkseisenbahn kennen und durfte vom Dach des Markenhochhauses drehen. Hellauf begeistert ist er von den Autostadttürmen: „Dort haben 800 Autos Platz! Die liefern 500 Fahrzeuge pro Tag aus – 500 Fahrzeuge, die von den Türmen ins Auslieferungszentrum gebracht werden müssen – verrückt.“

Außerdem, staunte Hammond, würden Millionen Menschen jedes Jahr die Autostadt besuchen – „ohne ein Auto zu kaufen. Einfach so! In ihrer Freizeit...unglaublich!“ Er durfte übrigens auch bei der Produktion der legendären VW-Currywurst helfen. Und den Windkanal testen: „Heute hat es dort geregnet“, sagt er und verzieht dabei das Gesicht. „Und morgen ist dort Winter. Schnee und -25 Grad. Verrückt. Und welcher andere Autohersteller hat schon ein eigenes Orchester?“

Volkswagen ist wirklich „big“

Volkswagen in Wolfsburg sei wirklich „big“ – genauso wie die Leidenschaft der VW-Mitarbeiter, die er kennen gelernt habe. „Die lieben Volkswagen.“ Für die sei VW „nicht nur ein Job“. Trotz der tausenden Roboter im Werk sei das Werksgelände immer ein „menschlicher Ort“ (human place), an dem Menschen miteinander arbeiten und sich wohlfühlen. Mit dem Dreh verfolge er ein großes Ziel: „Die VW-Mitarbeiter sollen sagen: ’Ja, das ist meine Fabrik’.“ Und alle anderen Zuschauer sollen sie kennen lernen, „the biggest car factory in the world“ (die größte Autofabrik der Welt).

Sendetermin steht noch nicht fest

Zur Info: „Big“ wird im Auftrag des Discovery Channel gedreht und wird in Deutschland bei D-Max laufen. Genaue Sendetermine stehen noch nicht fest. Aber dass Volkswagen einen prominenten Fan gewonnen hat, schon.

Lesen Sie auch: So sieht der fünfte Rekord des ID.R aus

Von Carsten Bischof

Laut einem Bericht soll VW auch in neuere Dieselmotoren mit der Abgasnorm Euro 6 eine Schummelsoftware eingebaut haben. Der Konzern dementiert.

12.09.2019

Der Automotive Brand Contest ist der einzige neutrale internationale Designwettbewerb der Automobilbranche. Volkswagen erhielt in diesem Jahr sechs Auszeichnungen – und sicherte sich den Hauptpreis „Best Of Best“.

12.09.2019

Eine der schwierigsten Strecken der Welt hat gleichzeitig die schönste Naturkulisse: Am chinesischen Berg Tianmen hat Rennfahrer Romain Dumas mit dem E-Wagen einen neuen Rekord aufgestellt.

12.09.2019