Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen VW startet E-Carsharing in Hamburg
Wolfsburg Volkswagen VW startet E-Carsharing in Hamburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 24.11.2019
Bald auch in Hamburg: Nach Berlin führt Volkswagen seinen Dienst We Share jetzt auch in der Hansestadt ein. Quelle: dpa-Zentralbild
Hamburg

Der Volkswagen-Konzern startet im kommenden Frühjahr in Hamburg mit seinem Carsharing-Dienst „We Share“. Rund 1000 elektrisch angetriebene Golf, Up! und später auch ID.3 sollen im Hamburger Stadtgebiet dem etablierten Anbieter „Share Now“ von Daimler und BMW Konkurrenz machen. „Hamburg wird nach Berlin die zweite Stadt in Deutschland, in der wir den Menschen für ihre individuelle Alltagsmobilität eine zu 100 Prozent lokal emissionsfreie E-Flotte zum Teilen bereitstellen“, sagte Philipp Reth, der Chef von „We Share“, am Donnerstag in Hamburg. „Die Stadt bietet dafür hervorragende Bedingungen.“ So verfügt die Stadt über die meisten Ladesäulen in Deutschland.

Hamburg als idealer Partner

Das sieht auch VW-Konzernstratege Jürgen Rittersberg so, der am Donnerstag gemeinsam mit Verkehrssenator Michael Westhagemann (parteilos) die Mobilitäts-Partnerschaft mit der Freien und Hansestadt Hamburg neu auflegte und einen entsprechenden Vertrag unterzeichnete. „Die vergangenen drei Jahre waren für uns ein großer Erfolg“, sagte Rittersberger. Hamburg sei ein idealer Partner, um auszuprobieren, wie der Individualverkehr sauberer, sicherer und effizienter gestaltet werden kann.

Moia wird aufgestockt

VW nutzt nicht nur eine Teststrecke für autonomes Fahren unter Realbedingungen in der Hamburger Innenstadt, sondern hat im April mit dem Sammeltaxi-Dienst Moia auch einen Großversuch für ein völlig neues Verkehrsangebot gestartet. Moia-Busse fahren schon länger auch in Hannover, dort mit Verbrennungsmotoren, in Hamburg dagegen elektrisch. „Wir sind schon sehr damit zufrieden, wo wir im Moment stehen“, sagte Rittersberger.

Der Eindruck, dass die goldfarbenen Moia-Busse meist leer unterwegs seien, werde durch die Statistik nicht bestätigt. Bei 80 Prozent der Fahrten seien mehr als eine Person an Bord, bei 60 Prozent seien Fahrten geteilt unter mehreren Fahrgästen, wie es dem Geschäftskonzept entspricht. Die Hamburger Moia-Flotte von 200 Fahrzeugen soll im nächsten Jahr auf 500 wachsen.

MAN erprobt autonome LKW am Hafen

In weiteren Projekte der Mobilitätspartnerschaft ist MAN eingebunden. So werde bis Ende nächsten Jahres 20 E-Busse an den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) ausgeleifert. Zusätzlich wird MAN in Zusammenarbeit mit der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) und der Spedition Jakob Weets auf dem Container Terminal Altenwerder vollautonom fahrende Lkw testen.

Ampeln sollen mit Fahrzeugen vernetzt werden

Die Vernetzung zwischen Ampel und Fahrzeug zur Verbesserung des Verkehrsflusses und zur Unterstützung des Fahrers, hat Audi in Hamburg im Pilot-Projekt „Traffic Light Information“ erfolgreich getestet und demonstriert. In Ingolstadt ist der Service „Audi Ampelinformation“ seit Sommer in neuen Serienmodellen verfügbar. Weitere deutsche Städte sollen an den Seriendienst angebunden werden. Dazu zählt auch Hamburg.

ITS-Weltkongress in Hamburg

Neben der Umsetzung konkreter Projekte engagieren sich Hamburg und der Volkswagen Konzern auch darüber hinaus als Zukunftstreiber für den Einsatz von intelligenten Transportsystemen (ITS). Ein wichtiger Meilenstein ist in diesem Zusammenhang die erfolgreiche Bewerbung Hamburgs um die Ausrichtung des ITS-Weltkongresses im Jahr 2021. Die Volkswagen AG hat die Bewerbung aktiv unterstützt, ist ein Hauptpartner des ITS-Weltkongresses und hat den Vorsitz im Host Committee übernommen.

Von der Redaktion

Gerade hat die Tarifrunde 2020 begonnen, da machen IG-Metall und VW-Betriebsrat schon deutlich: Es wird hart gekämpft werden. Trotz Strukturwandels in der Industrie müsse es höhere Löhne geben.

23.11.2019

Der Wolfsburger Autobauer setzt trotz schwächelnder Zahlen weiter auf den wichtigsten Markt China. Im kommenden Jahr investiert VW 4 Milliarden Euro. Ein Großteil davon fließt in Elektromobilität.

22.11.2019

Immer mehr selbst machen statt zukaufen – das gilt bei Volkswagen nicht nur für Bauteile, sondern auch für Software im Auto. Begehrte Fachkräfte will der Konzern nun in seine neue IT-Organisation locken.

21.11.2019