Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Golf „Wolle“ sucht sich Parkplatz selbst
Wolfsburg Volkswagen Golf „Wolle“ sucht sich Parkplatz selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:31 26.06.2015
Technik-Demonstration am MobileLifeCampus: VW stellte hier eine neue Technologie zum vollautomatischen Parken vor. Quelle: Photowerk (gg)

Den entscheidenden Moment verpasst der Presse-Pulk fast geschlossen: Wolle, wie der Selbst-Park-Golf VW-intern genannt wird, ist einfach losgefahren. Dummerweise ist Wolle ein Elektroauto, gehört hat ihn keiner, nun ist er weg. „Schnell hinterher“, muntert Projektleiter Wojciech Derendarz die Männer und Frauen mit den Foto-Koffern und Kameras auf. Dankenswerterweise hat man Wolle beigebracht zu bremsen, wenn ein Fußgänger vor ihm auftaucht. Wir holen wieder auf.

Und stellen fest, dass nicht nur wir reingelegt wurden. Wolle ergeht es nicht besser: Der ihm online zugewiesene Parkplatz ist besetzt. Doch der Falschparker gehört zur Demonstration: Wolle nimmt Kontakt zum Server auf, bekommt ein neues Ziel, manövriert sich rückwärts in einem Zug in die Parklücke. Sauber.

Weiter geht‘s, zur Ladestation. Denn Wolle kann sich auch selbst auftanken, dank Induktion. Dafür muss er ganz exakt einparken, auf fünf Zentimeter genau. „Das schafft kein Normalfahrer“, sagt der Projektleiter stolz. Ging das gegen mich? Hinters Lenkrad darf ich mich auch erst setzen, als Wolle wieder im Stand-by-Modus ist. Vorführung beendet.

Noch stecken in Wolle 150.000 Euro. Gut, dass VW das „Automated Parking“ erst im nächsten Jahrzehnt im normalen Alltag erwartet. Bis dahin wird es vermutlich billiger. Oder man hätte wenigstens Zeit zum Sparen.

fra

Wolfsburg schreitet unaufhaltsam voran auf dem Weg zum Forschungs-Zentrum. Gestern fand neben dem Mobil Life Campus das Richtfest für die „Open Hybrid LabFactory“ statt. Es geht um die Zukunft des Autos.

26.06.2015

Der ältere Bruder des zurückgetretenen VW-Aufsichtsratschefs Ferdinand Piëch, Ernst Piëch, hat sich in einem Interview über Hintergründe des Machtkampfes bei Volkswagen geäußert.

24.06.2015

Gestern Abend kam die Queen in Berlin an. Dass der viertägige Deutschland-Besuch von Elizabeth II. (89) rund läuft, dazu trägt auch Volkswagen ein gutes Stück bei. Denn die Queen vertraut einer VW-Konzernmarke und reist in einer Staatskarosse von Bentley durchs Land.

23.06.2015