Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Für Autonomes Fahren: VW gründet neues Tochterunternehmen
Wolfsburg Volkswagen Für Autonomes Fahren: VW gründet neues Tochterunternehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 28.10.2019
Vollgas: Schon um 2025 herum will Volkswagen selbstfahrende Autos auf den Markt bringen. Quelle: (c) Friso Gentsch
Wolfsburg

Volkswagen gibt Vollgas beim autonomen Fahren: VW gibt die Gründung der Volkswagen Autonomy GmbH (VWAT GmbH) mit Sitz in München und Wolfsburg sowie einer Tochtergesellschaft im Silicon Valley (Kalifornien) bekannt. 2021 soll eine weitere Tochtergesellschaft in China dazukommen. Als Kompetenzzentrum für Autonomes Fahren ab Level 4 soll die VWAT dem zentralen Know-how-Aufbau im Konzern dienen und ein selbstfahrendes System (SDS) zur Marktreife bringen.

Geleitet wird die Gesellschaft von Alexander Hitzinger, Senior Vice President für Autonomes Fahren des Volkswagen-Konzerns und Markenvorstand für Technische Entwicklung bei VW Nutzfahrzeuge (VWN). VWN in Hannover ist im Unternehmen Leitmarke für Autonomes Fahren sowie für Mobility-as-a-Service (MaaS) und Transport-as-a-Service (TaaS). Mobilitätslösungen für Personen und Waren im städtischen Raum sollen der erste Anwendungsfall für das selbstfahrende System sein.

Ford und VW arbeiten enger zusammen

Erst im Juli hatte VW eine engere Zusammenarbeit beim Autonomen Fahren mit Ford bekanntgegeben. Sie beinhaltet – vorbehaltlich behördlicher Zustimmung – eine Beteiligung an der auf Softwareplattformen für autonomes Fahren spezialisierten Firma ARGO AI. Diese und die VWAT sollen bei der Entwicklung des autonomen Fahrens zusammenarbeiten. Ziel sei es, ein selbstfahrendes als Standardmodul für alle Konzernmarken zu etablieren.

Alexander Hitzinger betont: „Wir werden die Synergien über alle Konzernmarken hinweg nutzen, um die Kosten für selbstfahrende Fahrzeuge, Hochleistungscomputer und Sensoren zu reduzieren. Etwa Mitte des kommenden Jahrzehnts wollen wir mit der Kommerzialisierung des Autonomen Fahrens in großem Maßstab beginnen.“ Erste Anwendungen seien im gewerblichen Bereich geplant. Dazu wolle man autonom fahrende Spezialfahrzeuge bauen – etwa Robo-Taxis und -Transporter.

Mitarbeiter forschen in Wolfsburg und München

Bis Jahresende würden die in der Konzernforschung bestehenden Ressourcen für Autonomes Fahren in die VWAT GmbH übergehen. 2020 werde neben der GmbH in Deutschland eine weitere Gesellschaft im Silicon Valley gegründet, 2021 zudem eine in China. Mehr als die Hälfte der Mitarbeiter würden in München und Wolfsburg beschäftigt. Die Wahl als weiterer deutscher Standort sei auf München gefallen, da dort bereits die Konzerngesellschaft Autonomous Intelligent Driving GmbH (AID) ihren Sitz hat. Der Standort soll gleichzeitig der europäische Hauptsitz von ARGO AI werden. Das Silicon Valley als weiterer Standort sei wegen der Nähe zu ARGO AI und zum weltweit führenden Talentpool für Autonomes Fahren gewählt worden. Außerdem biete die Gesetzgebung günstige Bedingungen für die Weiterentwicklung des SDS.

Ein Entwicklungsstandort in China sei notwendig, um die lokalen gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Als größtem Markt des Volkswagen Konzerns sowie der hohen Verkehrskomplexität kommt China eine besonders wichtige Rolle zu. Vor allem das Thema Sicherheit ab Level 4 hat höchste Priorität: Selbstfahrende Systeme sollen die Unfallzahlen weiter drastisch reduzieren.

Von der Redaktion

In Kigali, der Hauptstadt Ruandas, montiert Volkswagen Fahrzeuge. Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann fliegt nun mit einer Wirtschaftsdelegation dorthin.

26.10.2019

Sechs Millionen Mal hat sich der Golf 7 seit 2012 verkauft. Die große Frage: Kann sein frisch vorgestellter Nachfolger an diesen Erfolg anknüpfen? Wir haben uns die beiden Wolfsburger Kompaktwagen mal genauer angeschaut.

25.10.2019

Die Augen der Autobranche waren am Donnerstag auf Wolfsburg gerichtet: VW hat mit viel Tamtam den neuen Golf vorgestellt. Die schönsten Bilder des Abends.

25.10.2019