Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Experte: VW sollte über Rückzug aus USA nachdenken
Wolfsburg Volkswagen Experte: VW sollte über Rückzug aus USA nachdenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 01.10.2015
Zieht sich VW aus dem US-Markt zurück? Jahrelange Verluste und die aktuelle Krise würden laut Nord-LB-Analyst Frank Schwope dafürsprechen. Quelle: dpa

Da der Konzern nach Jahren mit Verlusten seit 2007 keine Gewinnkennzahlen mehr für Nordamerika veröffentliche, könne man annehmen, dass in den vergangenen 15 Jahren insgesamt „eher (deutliche) Verluste als Gewinne in den USA angefallen sind.“

Die Marken Audi und Porsche dürften laut Schwope hingegen deutliche Gewinne auch in den USA einfahren. Ein VW-Sprecher in Wolfsburg sagte, der Konzern veröffentliche grundsätzlich keine Gewinnkennziffern zu einzelnen Ländermärkten. 

Die Schwäche auf dem US-Markt war dem Vernehmen nach ein Grund, warum VW-Patriarch Ferdinand Piëch Anfang des Jahres „auf Distanz“ zu Ex-VW-Chef Martin Winterkorn gegangen war und damit einen Machtkampf bei Europas größtem Autobauer angezettelt hatte. Betriebsratschef Bernd Osterloh hatte das US-Geschäft im vergangenen Jahr als „Katastrophenveranstaltung“ bezeichnet.

dpa

Mehr als 30.000 VW-Beschäftigte in Wolfsburg haben an der Mitarbeiterbefragung Verkehr teilgenommen. „Weil so viele Beschäftigte mitgemacht haben, sind die Daten belastbar und ergeben ein realistisches Bild“, sagt Betriebsrat Jürgen Hildebrandt. Jetzt soll die Verkehrsinfrastruktur in und um Wolfsburg gezielt verbessert werden.

30.09.2015

Neue Krisensitzung des VW-Aufsichtsratspräsidiums in Wolfsburg: Abgeschirmt von der Öffentlichkeit sprach das fünfköpfige Gremium gestern auf dem Werksgelände unter anderem über einen Zwischenbericht zu der Abgas-Affäre.

01.10.2015

In der Krise stehen die VW-Mitarbeiter noch enger zusammen! Nachdem der Konzern im Zuge der Abgas-Affäre weltweit in die Kritik geraten ist, schwappt Volkswagen im Internet jetzt eine Welle der Solidarität entgegen. Bei Facebook stärken Tausende Mitarbeiter und VW-Fans dem Unternehmen den Rücken.

30.09.2015