Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Das erhoffen sich VW-Mitarbeiter von der Betriebsversammlung
Wolfsburg Volkswagen Das erhoffen sich VW-Mitarbeiter von der Betriebsversammlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 22.03.2019
Volkswagen: Am Mittwoch findet die mit Spannung erwartete Betriebsversammlung statt. Quelle: Roland Hermstein
Wolfsburg

„Es wird viel geredet und gerade gut ist die Stimmung natürlich nicht“, sagt Sigurd Hoppe (60). Seit über 40 Jahren ist er bei Volkswagen beschäftigt – und wie viele tausend seiner Kollegen sieht er der Betriebsversammlung am Mittwoch mit Spannung entgegen. Vorstand Herbert Diess wird ebenso zur Belegschaft sprechen wie Gesamtbetriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh.

Klarheit“ ist es was Hoppe möchte. „Herr Diess lässt sich ja nicht in die Karten schauen und wir würden schon gern wissen, in welche Richtung Volkswagen geht“, sagt er vor Tor 17 im Gespräch mit der WAZ. Nach der Ankündigung, 5000 bis 7000 Stellen abzubauen, sei die Verunsicherung groß; auch wenn das über Alterszeit-Regelungen funktionieren soll. Wegen der angekündigte Elektromobilitäts- und Digitalisierungsoffensive VW plant Milliarden-Investitionen, muss aber gleichzeitig dafür einen Sparkurs einschlagen – muss der Konzern umstrukturiert werden. Ein Punkt, der vielen Sorgen und Angst um ihren Job bereitet.

VW-Chef Herbert Diess kauft VW-Aktien für 2 Millionen Euro

In der Tunnelschänke neben Tor 17 ist die aktuelle Lage bei VW ebenso Thema wie am Band oder in den Büros. „Ich bin gespannt, was bei der Betriebsversammlung herauskommt“, sagt ein 51-Jähriger, der seit 1989 im Werk arbeitet und seinen Namen nicht nennen möchte. „Volkswagen hat schon viele Krisen überstanden – das wird schon werden“, gibt sich ein 49-Jähriger aus der Qualitätssicherung vorsichtig optimistisch. Gespannt sei er vor allem auf die Rede von Herbert Diess.

Der VW-Chef steht zu seinem Unternehmen: Er hat am Montag VW-Aktien im Wert von zwei Millionen Euro gekauft. Auch Porsche, der größte VW-Aktionär, baut seine Beteiligung aus. Statt der bisherigen 52,2 Prozent halten die Stuttgarter nun 53,1 Prozent der Stimmrechte, sagte Vorstandschef Hans Dieter Pötsch. 400 Millionen Euro seien in den vergangenen Monaten investiert worden, um Aktien vom freien Markt zu kaufen. Das sei ein weiteres starkes Bekenntnis zu VW.

Betriebsversammlung: Löw und Bierhoff sind auch dabei

Die mit Spannung erwartete Betriebsversammlung findet in der leer geräumten Halle 11 statt, erwartet werden rund 20.000 Mitarbeiter. Die Veranstaltung wird über eine Leinwand übertragen. Bevor allerdings Diess, Osterloh und weitere Redner aus den Reihen von Volkswagen das Wort ergreifen, wird’s sportlich – denn am Mittwochabend findet ja in der VW-Arena das Länderspiel DeutschlandSerbien statt. Und weil Volkswagen Mobilitätspartner des DFB ist, beginnt die Betriebsversammlung mit einer hochkarätig besetzten Fußball-Talkrunde: Trainer Jogi Löw, Teammanager Oliver Bierhoff und Marken-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann werden gemeinsam fachsimpeln.

Von Claudia Jeske

Volkswagen hat es abgelehnt der AfD-Landtagsfraktion Sonderkonditionen für einen Dienstwagen zu gewähren. Die AfD-Fraktion hält dieses Verhalten für bedenklich.

19.03.2019

Volkswagen China und FAW-Volkswagen gründen ein Joint Venture, um die Vernetzung und Digitalisierung in den Fahrzeugen von FAW-Volkswagen weiter voranzutreiben. Beide Partner investieren rund 121 Millionen Euro in das neue Unternehmen „Mobile Online Services Intelligent“ (MOSI).

19.03.2019

Nach der Ankündigung, allein in Wolfsburg in den nächsten Jahren 5000 bis 7000 Verwaltungsstellen bei VW abzubauen, steht am Mittwoch nun die mit Spannung erwartete Betriebsversammlung an. In der Stadtpolitik sieht man den angekündigten Stellenkürzungen hingegen größtenteils eher gelassen entgegen.

21.03.2019