Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Autostadt in Wolfsburg bietet wieder Fahrsicherheitstraining an
Wolfsburg Volkswagen Autostadt in Wolfsburg bietet wieder Fahrsicherheitstraining an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 27.09.2019
Die Autostadt in Wolfsburg bietet wieder ein Fahrsicherheitstraining an. Quelle: Matthias Leitzke
Wolfsburg

Die graue Jahreszeit steht vor der Tür. Um gut auf die widrigen Straßenverhältnisse vorbereitet zu sein, bietet die Autostadt Wolfsburg im Herbst wieder ein Fahrsicherheitstraining an. Im Oktober und November gibt es noch freie Plätze beim Sicherheits- und beim DVR-Training.

Ausgebildete Trainer schulen die Teilnehmer

Beim einstündigen Sicherheitstraining lernen die Teilnehmer von ausgebildeten Trainern, wie sie ihr Auto auch unter schlechten Bedingungen gut beherrschen. Dabei steht die Praxis im Vordergrund: Es werden spezielle Ausweichmanöver, das Fahren auf nasser Straße, richtiges Bremsen und der Umgang mit der Fahrzeugtechnik geübt.

Aus Reflex soll Reaktion werden

Der Parcours hält dafür Steigungen und eine künstliche Landstraße bereit, denn aus Reflex soll Reaktion werden. Auch der Fahrspaß kommt nicht zu kurz. Das Sicherheitstraining wird mit Fahrzeugen der Autostadt absolviert, beispielsweise mit einem Volkswagen e-Golf oder Golf.

Beim ganztägigen DVR-Sicherheitstraining steht der sichere Umgang mit dem eigenen Auto im Fokus. Das Training wurde nach den Richtlinien des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) entwickelt und vermittelt, wie das eigene Auto in schwierigen Fahrsituationen reagiert. Die Teilnehmer erhalten ein Zertifikat über ihre Teilnahme.

Preise

Das Sicherheitstraining kostet 28 Euro pro Person, das DVR-Sicherheitstraining mit eigenem Fahrzeug kostet 105 Euro pro Person. Nähere Informationen und Buchungen unter www.autostadt.de oder Telefon (08 00) 2 88 67 82 38.

Von der Redaktion

Auch nach Durchsicht der Akten halten Volkswagens Rechtsexperten die Vorwürfe der Marktmanipulation gegenüber Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch und VW-Chef Herbert Diess für haltlos.

26.09.2019

Gebäudereiniger kämpfen deutschlandweit für ihre Rechte. Am Donnerstag gab es einen Warnstreik am Tor-Ost des VW-Werkes. Die Gewerkschaft IG BAU lobte Volkswagen ausdrücklich, doch eine Reinigungskraft fand auch kritische Worte.

26.09.2019

Die Planungen des VW-Konzern über ein neues Werk werden konkreter. Möglicher Standort: Die Türkei. Die Entscheidung dazu soll in den nächsten zwei Wochen bekanntgegeben werden.

26.09.2019