Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Volkswagen Augenweide für Autofans: Oldtimer-Rallye macht Halt in Wolfsburg
Wolfsburg Volkswagen Augenweide für Autofans: Oldtimer-Rallye macht Halt in Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 30.08.2019
Heimkehr: VfL-Legende Grafite und Autostadt-Chef Roland Clement kurz nach der Ankunft in Wolfsburg. Quelle: Britta Schulze
Wolfsburg

Was für ein Anblick: Autoliebhabern dürfte am Freitag entlang der Straßen vom Fleesensee nach Wolfsburg das Herz höher geschlagen haben. Rund 170 Fahrzeugen aus acht Jahrzehnten Automobilgeschichte waren unterwegs und sorgten für Begeisterung. Stimmungsvoll empfangen wurden sie am Ende dieses zweiten Tages der Hamburg-Berlin-Klassik, der größten Oldtimer-Rallye Norddeutschlands, in der Autostadt in Wolfsburg – ein Special Guest sorgte für besondere Freude bei den Wolfsburgern.

Von zarten 23 bis zu sportlichen 370 PS

Zahlreiche Zuschauer hatten sich dort am Nachmittag eingefunden und nahmen die ersten Fahrzeuge gegen 16 Uhr im Empfang. Unter den Auto-Schätzen fanden sich edle Jaguar, typisch britische Roadster, kraftvolle Corvettes oder kultige Mercedes. Vom Aston Martin DBS V8 mit 370 PS bis zum Citroen 2 CV 4 mit zarten 23 PS reichte die Spanne. Das älteste Auto stammte aus dem Jahr 1924, ein Cunningham V5 Special Roadster.

Hier sehen Sie einige der Hingucker in unserer Bildergalerie:

Tolle Fahrzeuge, viele Promis und gute Stimmung: Die größte Oldtimer-Rallye Norddeutschlands machte einmal mehr Halt in Wolfsburg.

Volkswagen-Klassiker kehren an Geburtsstätte zurück

Für einige Oldtimer bedeutete der Stopp in der Autostadt zudem eine Rückkehr zu ihren Wurzeln. Eine bunte Auswahl an Käfern, Bullis und auch der ein oder andere Golf er ersten Stunde passierten die Zeitnahme. Das Team der Autostadt setzte in diesem Jahr allerdings auf brasilianisches Temperament. Unter dem Motto „Feito no Brasil – Born Local“ ehrte man den 60. Jahrestag der Gründung des Volkswagen Werkes in Anchieta, Brasilien. Dafür ging man mit den für den südamerikanischen Markt entwickelten Modellen Volkswagen SP2 von 1976, den Gurgel X-12 und den Volkswagen Brasilia an den Start.

VfL-Legende im „Sambabus“

Und mit einem ganz besonderen Gast: Grafite, VfL-Legende und Meister-Stürmer kehrte zusammen mit Autostadt Roland Clement, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autostadt, in einem Volkswagen Typ 2 „Sambabus" an seine alte Wirkungsstätte zurück. Und die Wolfsburger hatten ihn nicht vergessen. Geduldig und stets freundlich erfüllte er die zahlreichen Foto- und Autogrammwünsche.

Hier Interviews mit Roland Clement, Grafite und Pierre Littbarski:

„Ich freue mich immer darüber, hier zu sein und das ich an solch schönen Events teilhaben darf“, sagte Grafite. Gefahren war er an diesem Tag nicht. „Ich war gestern dran und ich hatte ein paar Probleme. Normalerweise fahre ich keine alten Autos, sondern nur Automatik“, schmunzelte Grafite. Dennoch sei die Rallye eine großartige Erfahrung – auch wenn der bullige ehemalige Torschützenkönig etwas Problem mit dem kleinen Innenraum des Oldtimers hatte. „Ws war schon ein wenig eng“, lachte er.

Von Nico Rosberg bis Kati Witt

Neben Grafite und Clement bekamen die Zuschauer noch weitere Promis zu Gesicht. Darunter Pierre Littbarski, Nico Rosberg oder Eiskunstlauf-Legende Katarina Witt, die schon fast zum Inventar der Rallye gehört. Mit Prinz Leopold von Bayern kam sie am Freitag als eine der ersten in der Autostadt an.

Von Steffen Schmidt

Volkswagen engagiert sicht seit vielen, vielen Jahren für die Erinnerungskultur. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier empfing am Freitagabend Mitarbeiter und Azubis des Konzerns in Berlin. Am Samstag werden Azubis beim Bürgerfest ein Auschwitz-Gedenkstätten-Projekt vorstellen.

30.08.2019

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung präsentiert Volkswagen das neue Elektroauto für alle. Die Elektromobilität wird das zentrale Thema des VW-Messeauftritts.

30.08.2019

Viele Jahre lang schmückte das weiß-blaue VW-Logo das Dach des Markenhochhauses im Werk. Jetzt ist das Dach leer, das Logo wurde abgebaut. Doch das wird nicht so bleiben.

29.08.2019