Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Beleuchtung, Spielplatz und Ehrenmal: Ortsrat nimmt Flechtorf unter die Lupe
Wolfsburg Velpke/Lehre Beleuchtung, Spielplatz und Ehrenmal: Ortsrat nimmt Flechtorf unter die Lupe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 26.04.2019
Eines der drei Themen der Exkursion: Der Ortsrat Flechtorf nahm das Ehrenmal an der Kirche in Augenschein. Quelle: Burkhard Heuer
Anzeige
Flechtorf

Am frühsommerlichen Abend mit herrlichem Sonnenschein war die Exkursion ein besonderes Vergnügen: Unter Leitung von Ortsbürgermeisterin Edelgard Hahn und Stellvertreter Benjamin Schmidt (beide SPD) traf sich der Ortsrat Flechtorf vor seiner Sitzung zu drei Ortsterminen. So wurde eine Verbindungsstrecke zwischen Beienroder Straße und Rotkäppchenweg in Augenschein genommen, der Spielplatz in der Gerstenbreite hinsichtlich einer Erweiterung überprüft und das Ehrenmal an der Kirche begutachtet.

Verbindungsweg ab Beienroder Straße

Zunächst ging es um einen Antrag von Jens Hoppe (SPD), der für den Verbindungsweg ab Beienroder Straße eine bessere Beleuchtung fordert. Hier scheint der Abstand zwischen den Lampen zu groß. Was Hoppe durchaus gut meinte, stieß aber bei den Anwohnern auf unterschiedliche Resonanz. Ralf Schulze und seine Söhne Armin (7) und Maximilian (14) erachten das „Funzellicht der gedimmten vorhandenen Lampen“ als nicht ausreichend. Wenige Meter weiter ist Anlieger Bernhard Streit mit den Lampen zufrieden. Er geht aber mit Hoppe konform, dass der Einmündungsbereich an der Beienroder Straße besser ausgeleuchtet sein müsse.

Anzeige

Mehrgenerationsgerät auf Kinderspielplatz

Ein interessantes Pilot-Projekt soll am bisherigen Kinderspielplatz Gerstenbreite entstehen. Nicht nur die Kleinen sollen sich hier auf Schaukel und Kletterturm vergnügen, man will auch Mehrgenerationengeräte installieren, so etwas wie eine leichte Trimmstrecke mit verschieden Geräten für junge Leute, Erwachsene, Senioren und sogar Behinderte. Der Ortsrat hielt Ausschau nach einem geeigneten Gelände und wurde fündig. Auch eine Kollektion geeigneter Geräte wurde vorgestellt. Die Kosten für die Erweiterung dürften bei knapp unter 10.000 Euro liegen.

Sanierung des Ehrenmals

Im Beisein von Bauamtsleiter Marco Schulz ging man letztlich der Anregungen des Bürgers Reiner Hörnecke nach. Der hat festgestellt, das das Ehrenmal sanierungsbedürftig ist. Diverse Granitplatten im hinteren Bereich haben sich gelöst. Auch die Namenstafel sollte gründlich gesäubert werden. In der anschließenden Gemeinderat-Sitzung mit Aussprache wurde befürwortet, alle drei Besichtigungsobjekte positiv zu verfolgen.

Von Burkhard Heuer

Anzeige