Kulturverein Lehre lobt Bier-Preise für größte Blutspende-Teams aus
Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Kulturverein Lehre lobt Bier-Preise für größte Blutspende-Teams aus
Wolfsburg Velpke/Lehre

Kulturverein Lehre lobt Bier-Preise für größte Blutspende-Teams aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 17.07.2020
Bierpreise bei der Blutspende ab es in Lehre schon im April: Dort räumte diese Gruppe Fußballer des TuS Essenrode ab.
Bierpreise bei der Blutspende ab es in Lehre schon im April: Dort räumte diese Gruppe Fußballer des TuS Essenrode ab. Quelle: Foto: DRK
Anzeige
Lehre

Lebenssaft spenden, Gerstensaft bekommen: Am Mittwoch, 22. Juli, findet von 15 bis 19 Uhr eine besondere Blutspende im Gemeindezentrum der Kirchengemeinde Lehre-Brunsrode im Mühlenwinkel in Lehre statt. Denn: Das größte Blutspendeteam bekommt an diesem Tag ein 50-Liter-Bierfass, für die Zweitplatzierten winken immerhin noch 20 Liter.

Für den besonderen Anreiz sorgt der Kulturverein Lehre. „Unser DRK liegt uns am Herzen und die Blutspenden sind wichtig, da haben wir vom Vorstand schnell diese Idee entwickelt“, so Andreas Busch, Vorsitzender des Kulturvereins. Und da in der Corona-Krise auch die Unterstützung regionaler Betriebe besonders wichtig sei, wird das „Siegerbier“ aus einer Braunschweiger Brauerei stammen.

Spender erhalten zudem einen Verzehrgutschein

Das DRK freut sich über die Unterstützung. „Gerade in der Urlaubszeit sind Blutkonserven rar, daher auch bewusst der Termin in den Sommerferien“, so Marie-Luise Gödeke vom Vorstand des DRK Ortsvereins Lehre.

Neben den Bier-Preisen ist auch vieles Weitere anders als sonst: Aufgrund der Hygienevorgaben wegen Corona muss die gewohnte Bewirtung rund um die Blutspende entfallen. Ein magenschmeichelndes Dankeschön werden die Spender dennoch erhalten. „Dieses Mal bekommen die Spender einen Verzehrgutschein für ein Restaurant in der Gemeinde Lehre“, erläutert Marie-Luise Gödecke, die gemeinsam mit ihrem Team auf rege Beteiligung hofft.

Von Steffen Schmidt