Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Gemeinde Velpke will weiter wachsen: Drei mögliche Bauflächen
Wolfsburg Velpke/Lehre Gemeinde Velpke will weiter wachsen: Drei mögliche Bauflächen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 29.08.2019
Mögliches Bauland: Für die Expansion hat die Gemeinde Velpke unter anderem dieses Gebiet an der Helmstedter Straße im Auge. Quelle: Foto: Gemeinde Velpke
Velpke

Velpke ist als Wohnort weiterhin stark gefragt. In den vergangenen Jahren ist die Ortschaft kontinuierlich gewachsen. Das soll auch in Zukunft so sein. Deshalb hat die Verwaltung schon jetzt die langfristige Planung angeschoben. Die Ergebnisse eines entsprechenden Abstimmungsgesprächs mit dem Landkreis Helmstedt wurden jetzt in der nächsten Sitzung Bau- und Planungsausschusses der Gemeinde Velpke vorgestellt und diskutiert. Drei mögliche Flächen für weitere Baugebiete stehen im Fokus.

Drei Flächen kommen als Bauland in Frage

Aktuell haben die bereits in Planung befindlichen Baugebiete „Hasenberg“ und „Östlich des Seniorenzentrums“ höchste Priorität, betonte die allgemeine Vertreterin des Samtgemeindebürgermeisters, Stefanie Wilke. Für die anschließende mögliche bauliche Entwicklung hat man aber bereits die Flächen „Sägemühlenweg“, „Helmstedter Straße“ und „Bergrehme Ost“ ins Auge gefasst.

Mischgebiet am Sägemühlenweg?

Das mögliche Bauland am Sägemühlenweg befindet sich gegenüber des Einkaufszentrums. In dem Gespräch mit dem Landkreis wurde klar, dass sich sowohl die Lärmbelastung durch das in unmittelbarer Nähe befindliche Sägewerk als auch die Verkehrsbelastung aufgrund des Einzelhandels als problematisch erweisen könnten. Die verkehrliche Situation könne man allerdings durch eine mögliche Erschließung des Baugebiets über einen Interessenschaftsweg entschärfen, informierte Wilke. Was die Lärmbelastung angeht, müssten entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Eine Möglichkeit wäre eine Entwicklung mit Mehrfamilienhäuser, die durch ihre Ausrichtung bereits für Lärmschutz sorgen könnten. Eine Kombination aus Wohnen und Gewerbe etwa durch die Ansiedlung von Fachärzten existiert als Gedankenspiel ebenfalls.

Bebauung an der B 244?

Die Fläche „Helmstedter Straße“ befindet sich ein Stück weit hinter dem Ortsausgang Richtung Klein Twülpstedt linkerhand der B 244. Auch hier wäre für Schallschutzmaßnahmen zur B 244 zu sorgen. Ein weiteres Problem. Das Gebiet wäre relativ weit vom Ortskern entfernt und ziemlich hart abgetrennt. Herausfordernd könnte deshalb die Findung eines angemessenen städtebaulichen Konzeptes zur Integration des neuen Gebietes sein, hieß es.

Lückenschluss zu Wahrstedt bisher nicht erwünscht

Mit der „Bergrehme Ost“ schließlich würde man den Lückenschluss zwischen Velpke und Wahrstedt angehen. „Das ist aber momentan ausdrücklich nicht erwünscht“, betonte Wilke. Wie an den anderen Standorten würden zudem auch hier Schallschutzmaßnahmen – diesmal zur angrenzenden Kreisstraße – notwendig.

Von Steffen Schmidt

Wo andere nur theoretisch debattieren, erkundeten die sieben anwesenden Ortsräte und Ortsbürgermeisterin Edelgard Hahn ihre verkehrspolitischen Themen auf einer Radtour selbst. Ihre Besichtigung führte sie an die neuralgischen Knotenpunkte.

27.08.2019

Zu einem ganz besonderen Konzert laden vier Chöre aus der Gemeinde Lehre jetzt ein. Im Kral, mitten im Wald bei Essehof, werden sie für einen guten Zweck singen. Unterstützt werden Projekte für Flüchtlingskinder.

27.08.2019

Bisher wurden in der Vorweihnachtszeit nur Kinder und Jugendliche aus bedürftigen Familien mit kleinen Geschenkpaketen überrascht. Jetzt dürfen sich auch bedürftige Senioren in der Gemeinde Lehre auf eine nette Überraschung freuen. Mitmachen ist einfach.

23.08.2019