Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Flechtorf: Feuerwehrhaus nach wechselhafter Geschichte voll einsatzbereit
Wolfsburg Velpke/Lehre Flechtorf: Feuerwehrhaus nach wechselhafter Geschichte voll einsatzbereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 23.09.2019
Flechtorf: Beim Tag der offenen Tür gab’s auch die offizielle Übergabe des Feuerwehrgerätehauses an die Feuerwehr. Quelle: Roland Hermstein
Flechtorf

Dieser Tag wird sicher in die Annalen der Freiwilligen Feuerwehr Flechtorf eingehen: Nach 15 Jahren wechselvoller Geschichte mit dem schweren Rückschlag durch einen Brand im Jahr 2014 wurde nun am Sonntag endlich das sanierte und erweiterte Feuerwehrhaus an der Alten Braunschweiger Straße feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Neues Gebäude ist ein Blickfang

„Wir verfügen nun“, so sagte Ortsbrandmeister Ralf Sprang, „nach Jahren der Provisorien endlich über vernünftige Räumlichkeiten auf rund 450 Quadratmetern für die rund 40 Aktiven sowie unter anderem für drei Fahrzeuge und einen Anhänger.“ Das futuristisch anmutende Gebäude mit Runddach und Metallverkleidung ist zudem ein echter Blickfang. In der Bevölkerung wird das neue Feuerwehrhaus daher schon mit einem modernen Flugzeughangar vergleichen.

Bei der offiziellen Überhgabe des Feuerwehrgerätehauses an die Freiwillige Feuerwehr Flechtorf. Quelle: Roland Hermstein

Eitel Sonnenschein, und das auch im übertragenden Sinne, begleitete am den Festakt zur feierlichen Neueröffnung, einem eher symbolischen Festakt, denn selbstverständlich hat die Feuerwehr ihr erweitertes Haus schon seit geraumer Zeit genutzt.

Objekt hat eine wechselvolle Geschichte

Festredner allerdings ließen es sich nicht nehmen, die wechselvolle Geschichte des Objektes anzusprechen. „Die war übrigens nicht immer von unbedingter Harmonie begleitet“, so betonten Gemeindebürgermeister Andreas Busch und Landrat Gerhard Radeck. Im Gegenteil: „Hinter verschlossen Türen wurde oft auch mit harten Bandagen gekämpft“, sagte Busch. Allerdings stets mit Blick auf die Verantwortung für die ehrenamtlichen Helfer: „Ich bin seit jeher ein Freund der Feuerwehr.“

Während man allerdings vor etwa 15 Jahren noch von einer Erweiterung zu Kosten unter einer Million Euro ausging, stehen aktuell höhere Summen im Raum. Verwaltungsfachleute vor Ort wollten sich da auf Anfrage nicht festlegen: „Erst müssen die zuständigen politischen Gremien informiert werden, ehe konkrete Investitionssummen angesprochen werden.“ Auch Landrat Radeck wertete positiv, was in Flechtorf geschaffen worden ist. Mit einem Blick zurück auf den Brand in 2014 äußerte er allerdings die Hoffnung, das man in Zukunft von solchen negativen Dingen verschont bleiben möge.

Im Jahr rund 80 Einsätze

Grüße und Glückwünsche übermittelten neben Busch und Radeck auch Gemeindebrandmeister Ralf-Holger Niemann und die Flechtorfer Bürgermeisterin Edelgard Hahn. In allen Redebeiträge war die Wertschätzung der Feuerwehren wichtigster Bestandteil. Die Flechtorfer Wehr absolviert jährlich durchschnittlich 80 Einsätze, ein Drittel davon auf der benachbarten A 39.

Für Klein und Groß war rund um das Fest gesorgt: Es gab einen Tag der offenen Tür. Quelle: Roland Hermstein

Die Neueröffnung wurde abgerundet mit einem Tag der offenen Tür für die interessierte Bevölkerung, in dessen Verlauf Aktive und Jugendfeuerwehr gleichermaßen zum Einsatz kamen. An der großen Drehleiter flatterte die Feuerwehrfahne im Wind. Auf eine eigene Fahnenhissung musste Flechtorf dagegen trotz des denkwürdigen Tages verzichten: Denn das Geschenk der Gemeinde Lehre, zwei neue Feuerwehrmasten, kommt später.

Von Burkhard Heuer

In jedem Handy steckt heute mehr Leistung als in den Rechnern aus jener Zeit. Dennoch ist die Begeisterung für die ersten Heimcomputer wie C 64 oder Amiga 500 bis heute groß. Der Verein zum Erhalt klassischer Computer zeigte am Wochenende in Lehre einige besondere Modelle.

22.09.2019

Der Lkw stand auf der Standspur als ein anderer Lastwagen dagegen krachte. Die Feuerwehren aus Lehre wurden am Samstag erneut zu einem Unfall auf der A 2 gerufen. Glück im Unglück: Es gab diesmal offenbar nur Sachschaden.

21.09.2019

Geldsegen für die „Pink Paddler“: Die Rudertruppe aus an Brustkrebs erkrankten Frauen konnte sich jetzt über eine großzügige Spende freuen. Der Kulturverein Lehre macht’s möglich.

20.09.2019