Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Debatte um Radwegesanierung in Velpke
Wolfsburg Velpke/Lehre Debatte um Radwegesanierung in Velpke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 30.06.2019
Radwege im Fokus: Im Velpker Rathaus wurde am Mittwoch über die Prioritäten bei der Sanierung diskutiert. Quelle: Archiv
Velpke

Welche Rad- und Wanderwege sollen noch in diesem Jahr saniert werden? Diese Frage diskutierte am Mittwochabend der Velpker Gemeinderat durchaus angeregt. Die Arbeitsgruppe Rad hat dazu im Vorfeld eine Prioritätenliste angefertigt und daraufhin die Finanzierung zweier Maßnahmen für dieses Jahr auserkoren. Zwar fanden diese Vorschläge eine Mehrheit, besonders aber der Zuschuss für die Sanierung des Interessentschaftsweg „Am Hungerkamp“ am Steingarten (FEMO) in Richtung Katharinenbach sorgte für Diskussionen.

8000 Zuschuss für Wegesanierung

Immerhin fast 8000 Euro soll der Zuschuss betragen – und würde damit fast das gesamte im Haushalt 2019 zur Verfügung stehende Budget von 10.000 Euro auffressen. Voraussetzung einer Bezuschussung sei eine Absprache bezüglich des Sanierungsstandards mit der Interessenschaft, in dessen Eigentum sich der Weg befindet. „Wir investieren hier in Eigentum, das uns nicht gehört“, mahnte Gemeindedirektor Rüdiger Fricke. Er wolle den Beschluss nicht blockieren, aber daraufhinweisen, dass Verhandlungen mit der Interessenschaft „nicht immer leicht“ seien.

Grüne: Altlasten sorgen für Schwierigkeiten

Auch Heiko Klink (Grüne) kritisierte den Beschlussvorschlag. Er sah erhebliche Schwierigkeiten bei der Sanierung des Weges. Dieser sei mit Altlasten belastet. Auf die Gemeinde kämen bei der Instandsetzung deshalb erhebliche Kosten zu. Zudem sei der Weg noch gut befahrbar. „Wir müssen ja nicht alle Wege für Tempo 25 und E-Bikes ausbauen“, sagte Klink. CDU und SPD verteidigten die Maßnahme. Bei der Begehung mit einer Fachfirma, habe diese keine Bedenken geäußert, berichtete Roland Sahr von der CDU. Zudem habe der Weg als offiziell ausgeschriebener Verbindungsradweg zwischen den Schlössern in Wolfsburg und Oebisfelde eine überregionale Bedeutung.

Radweg: Gefährliche Stelle entschärfen

Einig war man sich hingegen bei einer Maßnahme, für die Gemeinde leider keine Handhabe hat: die Verbesserung der Anschluss- und Querungssituation des Radweges von Velpke nach Klein Twülpstedt an die Helmstedter Straße. „Das ist eine gefährliche Stelle“, betonte Herbert Groenke (SPD). Die Verwaltung soll zur Entschärfung, die beispielsweise über eine Verrohrung des kleinen Baches erfolgen könnte, Kontakt mit der Landesbehörde in Wolfenbüttel aufnehmen. Diese hatte das Vorhaben, dass in der Vergangenheit bereits Thema war, bislang abgelehnt.

Von Steffen Schmidt

63.000 Euro in 20 Jahren: So viel Geld hat der Förderverein der Grundschule Groß Twülpstedt schon zum Wohl der Schüler eingesetzt. Das Jubiläum steht in diesem Jahr an, doch wie lange kann sich der Verein noch halten?

27.06.2019
Velpke/Lehre Diebstähle in Grafhorst und Saalsdorf - Polizei mahnt: Schlüssel nie stecken lassen

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei davor, den Haustürschlüssel auch nur für kurze Teit stecken zu lassen. In Grafhorst und Saalsdorf hatten unbekannte Täter diesen Umstand für Einbrüche genutzt, als die Hausbesitzer gerade mit Gartenarbeit beschäftigt waren.

26.06.2019

Schnelles Internet bleibt in der Gemeinde Lehe nicht mehr Zukunftsmusik. Die notwendige Vorvermarktungsquote wurde erreicht. Damit steht fest: Die Deutsche Glasfaser baut das entsprechende Netz.

25.06.2019