Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Velpke/Lehre Akteure stellen sich beim ersten Palliativtag vor
Wolfsburg Velpke/Lehre Akteure stellen sich beim ersten Palliativtag vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 30.09.2019
Die Vorstandsmitglieder Mirko Bloemke, Carla Martin, Andreas Busch und Birgit Netwall stellten sich und den Palliativverein vor. Quelle: Ekkehard Martin
Lehre

Dass das Thema palliative Versorgung von sterbenskranken Menschen auch in der Gemeinde Lehre viele Gemüter bewegt, bewies der erste Palliativtag im Rathaus. Der Palliativverein Gemeinde Lehre hatte den Tag initiiert, um für das Thema zu sensibilisieren, darüber aufzuklären und die Interessen der Betroffenen zu stärken – und präsentierte ganz nebenbei, wie gut das Netzwerk in der Gemeinde bereits jetzt funktioniert.

Zahlreiche Akteure dabei

Denn neben den Verantwortlichen des Vereins um die Vorsitzende Birgit Netwall und ihre Stellvertreterin Carla Martin waren auch viele weitere Institutionen im Rathaus vertreten, die sich um die Belange Sterbenskranker kümmern – von Ärzten, Pflegediensten und Pflegeheimen, über Apotheken bis hin zu den Sozialverbänden SoVD und VdK sowie dem Paritätischen.

Erstmals Ausbildung einer Pflegekraft

Nach der Begrüßung durch Gemeindebürgermeister Andreas Busch, der dem Vereinsvorstand auch als Kassenwart angehört, erinnerte Birgit Netwall an die Anfänge des 2017 auf Initiative von Allgemeinmediziner Michael Pohling gegründeten Vereins. „Neben der Ausbildung ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer, die Menschen beim Sterben im häuslichen Umfeld begleiten, wird 2019 erstmals auch die Ausbildung einer hauptamtlichen Pflegekraft durch den Verein finanziert“, erläutert Netwall einige der Aufgaben, die sich der Verein gesetzt hat. Das Ziel ist es, die Versorgung von sterbenskranken Menschen in der Gemeinde, die entweder zuhause oder auf der Palliativstation des Altenpflegeheims Haus Wartburg gepflegt werden, zu optimieren.

Sozialministerin sprach Grußwort

Nach einer kurzen Vorstellung der Vorstandsmitglieder und einem Grußwort der Sozialministerin Dr. Carola Reimann, das Andreas Busch verlas, konnten sich die zahlreichen Besucherinnen und Besucher an den Ständen der verschiedenen Akteure nähere Informationen rund um das Thema palliative Versorgung einholen. „Nach diesem Erfolg war der erste Palliativtag in Lehre bestimmt nicht der letzte“, sagte Vorstandsmitglied Mirko Bloemke zum Abschluss mit einem Augenzwinkern.

Von der Redaktion

Die Nationalsozialistische Schreckensherrschaft machte auch vor der Gemeinde Lehre nicht halt. In der Muna etwa stellten Zwangsarbeiter Munition her. Um eine gemeinsame, ortsübergreifende Erinnerungskultur zu etablieren, wurde jetzt ein Arbeitskreis ins Leben gerufen.

30.09.2019

Unfall auf der A 2: Ein Fahrzeug kam am Samstag auf der Autobahn von der Fahrbahn ab – und überschlug sich. Die Feuerwehren aus Flechtorf, Lehre und Wendhausen wurden gegen 4.10 Uhr alarmiert

28.09.2019

Ein Leben für die Süßigkeiten: Maria Stiller ist sicherlich eine der größten Naschkatzen der Region – und eine der ältesten. Am 27. September 2019 wird sie 100 Jahre alt.

27.09.2019