Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Feuerteufel schlägt erneut zu: Diesmal geht der Passat in Flammen auf
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Feuerteufel schlägt erneut zu: Diesmal geht der Passat in Flammen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:09 25.06.2019
Brandstifter in Westhagen: Der unbekannte Täter zündete den Passat an, an dem er schon eine Nacht zu vor manipuliert hatte. Quelle: Polizei Wolfsburg
Anzeige
Westhagen

Ein Feuerteufel verbreitet Angst und Schrecken in Westhagen: Ein Unbekannter hat in der Nacht zu Dienstag ein Passat angesteckt – und vier weitere Fahrzeuge beschädigt. Offensichtlich war der Wagen ganz gezielt ins Visier genommen, denn: Schon in der Nacht zuvor hatte ein unbekannter Täter versucht, eben diesen Passat anzuzünden, wurde aber durch einen Zeugen gestört (WAZ berichtete). Die Kripo ermittelt.

Westhagen: Anwohner entdeckten das brennende Auto

Doch nur einen Tag später schlug der Kriminelle erneut zu – und diesmal mal mit ausschlaggebenden Erfolg: Gegen 1.55 Uhr wurde derselbe Passat in Brand gesetzt. Als das Feuer von Anwohnern aus der Jenaer Straße bemerkt wurde, stand der Wagen schon im Vollbrand. Feuerwehr und Polizei waren schnell vor Ort. „Das ist auch der unverzüglichen Meldung durch Zeugen zu verdanken“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge.

Anzeige

Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr verhinderten zwar ein direktes Übergreifen des Feuers auf nebenan parkende Autos, jedoch entstand an weiteren vier Fahrzeugen Sachschaden. Durch die Hitze wurden Lack, Spiegel und weitere Teile der Karosserie in Mitleidenschaft gezogen. Die Schadenssumme liegt einer ersten Schätzung nach bei über 30.000 Euro.

Brandermittler der Polizei suchen nach Zeugen

Die Brandermittler der Polizei Wolfsburg suchen zu diesem ungewöhnlichen Fall Zeugen, die verdächtige Personen in der Nähe des Tatorts gesehen haben. Jeder, der Angaben zu dem Fall machen kann, oder als Zeuge vor Ort Fotos und Videos gefertigt hat, wird gebeten, sich mit den Beamten des Fachkommissariats 1 in Verbindung zu setzen.

Die Dienststelle in der Heßlinger Straße ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer 05361/46460 zu erreichen.

Von der Redaktion

Anzeige