Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Zwei Unfälle mit E-Scootern in der Wolfsburger Innenstadt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

Zwei Unfälle mit E-Scootern in der Wolfsburger Innenstadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 14.07.2020
Ein Mann fährt auf einem E-Scooter: In Wolfsburg gab es jetzt gleich zwei Unfälle mit den Elektro-Tretrollern. Quelle: picture alliance/dpa
Anzeige
Wolfsburg

Gleich zwei Unfälle mit E-Scootern ereigneten sich am Montag innerhalb kurzer Zeit in der Wolfsburger Innenstadt. Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Elektro-Tretroller und einem Fahrradfahrer verletzten sich beide Beteiligten leicht. In den zweiten Unfall war ein Auto verwickelt, dabei entstand ein Blechschaden.

Lesen Sie auch: So reagieren die WAZ-Leser auf die wild geparkten ­E-Scooter

Anzeige

Zunächst stieß um 11.30 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße ein 47 Jahre alter Fahrradfahrer mit einem 39-Jährigen auf einem E-Scooter zusammen. Beide Fahrer aus Wolfsburg erlitten der Polizei zufolge leichte Hautabschürfungen und Prellungen. Der Radfahrer sei in Richtung Rothenfelder Straße auf dem Gehweg der Friedrich-Ebert-Straße unterwegs gewesen, also auf der falschen Straßenseite. Zu dem Unfall kam es, als der E-Scooter-Fahrer vom Radweg des Maximilian-Kolbe-Wegs kommend in die Straße einbog und an der nahen Ampel in Richtung Schillerteich fahren wollte. Es entstand ein Schaden von 500 Euro. Eine Behandlung durch Rettungssanitäter lehnten die Leichtverletzten jedoch ab, teilte die Polizei mit.

E-Scooter-Fahrer wurde von einem Golf erfasst

Der zweite Unfall ereignete sich wenig später um 13.05 Uhr in der Heßlinger Straße, als ein 17 Jahre alter E-Scooter-Fahrer aus Wunstorf auf einem Zebrastreifen mit einem VW Golf zusammenstieß. Der 17-Jährige wurde nach Polizeiangaben von dem Auto erfasst, als er verbotenerweise fahrend auf die Straßenseite zur Porschestraße wechseln wollte. Der 23 Jahre alte Golf-Fahrer aus Helmstedt sei wiederum auf der nur für Busse und Taxis zugelassenen Fahrspur in Richtung Heinrich-Nordhoff-Straße unterwegs gewesen und habe erwartet, dass der Jugendliche ihn passieren lassen würde. Der 17-Jährige gab gegenüber den Beamten an, er sei lang auf die Motorhaube des Fahrzeugs gestürzt, aber nicht verletzt. Es entstand ein Blechschaden von rund 1000 Euro.

Von der Redaktion