Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Architektur und Stadtplanung aus dem obersten Regal
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Architektur und Stadtplanung aus dem obersten Regal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 01.11.2019
Mega-Projekt: In Shenzhen plant Henning Larsen Architects die Umgestaltung eines ganzen Stadtviertels am Hafen. Die Visualisierungen sind beeindruckend. Quelle: Henning Larsen Architects
Wolfsburg

Was haben New York, Shenzhen, Riad, Brüssel, San Francisco, Hamburg, Buenos Aires und Wolfsburg gemeinsam? Bisher nicht viel. Doch mit dem Zukunftsquartier am Nordkopf wird sich das ändern. Das nämlich wird, wie Stadt Wolfsburg, Wolfsburg AG und Investor Signa jetzt bekannt gaben, von den dänischen Star-Architekturbüros Henning Larsen Architects und Gehl Architects geplant. Diese stehen für einige der spektakulärsten Projekte der Welt und sind an der Gestaltung von Metropolen rund um den Globus beteiligt.

Das Quartier der Zukunft

Die beiden Architekturbüros aus Dänemark werden im Auftrag von Signa die architektonische Vision, Funktionsmischung und das Mobilitätskonzept für das Quartier der Zukunft entwickeln. „Nachhaltigkeit und Lebensqualität stehen im Zentrum der Arbeit von Henning Larsen Architects – diese Herangehensweise hat uns überzeugt“, erklärt Timo Herzberg. „Das Architekturbüro hat zahlreiche öffentliche Bauten, Wohn- und Bürogebäude sowie gemischt genutzte Stadtquartiere geplant, die die Bedürfnisse und das Wohlbefinden des Menschen in den Fokus stellen.“

Spektakuläre Bauten auf der ganzen Welt

Zu den größten und bekanntesten Projekten von Henning Larsen Architects das Moesgaard Museum in Aarhus, das Harpa Konzerthaus in Rejkjavik oder das neue Spiegel-Gebäude in der Hafen-City von Hamburg. Die Aktivitäten des Büros gehen dabei aber weit über die Gestaltung einzelner Gebäude hinaus, ganze neue Stadtteile und Quartiere wurden und werden von den Dänen erfolgreich geplant. Typisch skandinavisch stehen dabei immer Fragen der Nachhaltigkeit, das Einbeziehen der Natur und der Umweltgegebenheiten sowie der Nutzen für die Menschen und das Zusammenleben im Vordergrund.

Henning Larsen Architects und Gehl Architects sind verantwortlich für einige der spektakulärsten Projekte auf der ganzen Welt. Klicken Sie sich durch eine Auswahl.

Ganze Stadtviertel werden neu geplant

Zu sehen ist das an den aktuellen Großprojekten in Shenzhen, Belfast oder Danzig. Überall haben Henning Larsen Architects ganze Stadtteile geplant, die zum Beispiel alte Industriehäfen in lebendige Viertel verwandeln sollen. Stets wird dabei auch die Natur miteinbezogen – etwa durch Freibäder im alten Hafenbecken oder Kajak-Möglichkeiten auf Flüssen. Interessante Aussichten, wenn man bedenkt, dass der Mittellandkanal direkt an das neue Wolfsburger Quartier grenzt und auch ein Teil des Volkswagen-Geländes für das Projekt geöffnet werden soll.

Spezialist für neue Mobilität

Auch Gehl Architects gehören zu den absoluten Big Playern und hat sich in der Vergangenheit als Spezialist für Mobilitätslösungen einen Namen gemacht. So wurde etwa 2016 der Times Square in New York erfolgreich umgestaltet. Zudem wurden etwa in San Francisco ganze Nachbarschaften geplant. Auch an der Transformation Kopenhagens zur wahrscheinlich fahrradfreundlichsten Stadt der Welt war Gehl Architects beteiligt und plant selbiges derzeit für Mexico City.

Planer haben Wolfsburg verstanden

In Hamburg wird derzeit ein Konzept erstellt, dass bestehende Grünflächen miteinander verbinden soll, ohne den Verkehrsfluss auf den Straßen zu behindern. Damit dürfte das Büro beispielsweise prädestiniert sein, um den Brückenschlag über den Kanal zu gestalten und die Mobilitätswende in Wolfsburg voranzubringen. „Die Architekten haben eine überzeugende Vision für ein vernetztes, zukunftsorientiertes, lebenswertes Quartier der Stadt aufgezeigt. Sie haben die Besonderheiten Wolfsburgs außerordentlich gut verstanden und bewiesen, dass sie Planung als Dialog begreifen“, sagt Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide.

In der Tradition Aaltos

Der Stil der Architekten ist skandinavisch modern – und auch das passt zu Wolfsburg. Denn mit dem Kulturzentrum und dem Stephanus-Gemeindezentrum prägen gleich zwei Gebäude des finnischen Star-Architekten Alvar Aalto das Stadtbild. In seine Fußstapfen werden jetzt die dänischen Architekten treten und Wolfsburg ein Stück weiter „skandinavisieren“.

Von Steffen Schmidt

Das wird ein Wochenendspektakel: Mittelaltermarkt und verkaufsoffener Sonntag locken in die Wolfsburger City. Auch im Heinenkamp und im DOW werden die Geschäfte dann ihre Türen öffnen.

01.11.2019

Während der Abwesenheit der Besitzer stiegen Diebe am Donnerstag in ein Einfamilienhaus in Reislingen ein und entwendeten mehrere Schmuckstücke. Eine Nachbarin verständigte die Polizei.

01.11.2019

Seinen Führerschein hatte er noch auf Probe – jetzt ist er weg: Ein 24-jähriger Wolfsburger hat mit 1,24 Promille mit seinem Skoda am Laagberg einen Unfall gebaut. Nach einer durchzechten Nacht wähnte er sich offenbar in dem Glauben, wieder „fahrtüchtig“ zu sein.

01.11.2019