Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburgs Corona-Helden – Jürgen Teichmann: „Pflege- und Hilfsbedürftige stärken“
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfsburgs Corona-Helden – Jürgen Teichmann: „Pflege- und Hilfsbedürftige stärken“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 01.04.2020
Jürgen Teichmann –Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Wolfsburg-Mitte. Quelle: Daniel Reinhardt/dpa/privat
Anzeige
Wolfsburg

Jürgen Teichmann ist Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Wolfsburg-Mitte und sagt: „Künftig braucht es eine engere Zusammenarbeit zwischen Bevölkerungsschutzbehörden, Pflegediensten und zivilgesellschaftlichen Netzwerken, um die Bedürfnisse von Pflegebedürftigen für den Fall von Krisen und Großschadenslagen vorab besser berücksichtigen zu können.

Derzeit ist es leider noch so, dass Pflegebedürftige bei Krisen, auch im häuslichen Bereich oftmals übersehen werden. Der Grund: Pflegebedarf ist oft nicht direkt sicht- und erkennbar. In Großschadenslagen wird die Zahl der Pflegebedürftigen oftmals unterschätzt. Der Katastrophenschutz ist nicht auf zu Hause versorgte Pflege- und Hilfsbedürftige vorbereitet. Dabei sind diese Personengruppe bei Krisen und Katastrophen besonders betroffen.

Lesen Sie mehr: Hier kommen Wolfsburgs Corona-Helden zu Wort

Bisher gehen die Verantwortlichen im Bevölkerungsschutz noch zu stark davon aus, dass der Pflegebereich auch bei Extremlagen oder ähnlichen Krisenereignissen zur Verfügung steht. Dies ist nicht der Fall. Problematisch kann es werden, wenn Pflegedienste ihre Kunden zum Beispiel wetter- oder krankheitsbedingt zeitweise nicht erreichen und betreuen können. Hier braucht es dringend mehr Vernetzung zwischen Hilfsorganisationen beziehungsweise Bevölkerungsschützern einerseits und Pflegediensten andererseits, wie etwa Runde Tische oder Dialogforen.“

Kennen Sie auch einen Corona-Helden?

Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie auch einen Corona-Helden kennen oder Sie sogar selbst einer sind und Sie an dieser Stelle sagen möchten, was Sie in diesen Tagen bewegt. E-Mail an: redaktion@waz-online.de

Von der Redaktion