Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburgerin läuft 250 Kilometer durch die Wüste
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfsburgerin läuft 250 Kilometer durch die Wüste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 26.04.2019
Am Start: Sandra Wukovich nahm am „Marathon des Sables“ teil. Quelle: privat
Wolfsburg

Mit dem Projekt „Marathon des Sables 2019“ kehrte die Wolfsburgerin Sandra Wukovich (46) jetzt nach sieben Jahren zurück in die Wüste, um diesen Ultra-Marathon über 250 Kilometer in sechs Etappen zu bewältigen. Ziel war es, die eigenen Grenzen zu verschieben, eine außergewöhnliche körperliche Erfahrung zu machen und dabei Spendengelder für den Verein „Be Your Own Hero“ zu sammeln.

Volkswagen Marokko unterstützt dieses Wüstenlaufevent und schickt selbst Top-Läufer auf die Strecke. Und so war Sandra Wukovich froh, auf altbekannte Gesichter aus den gemeinsamen Zeiten der „Aids Awareness Expeditionen“ zu treffen. Die Wüste ist ein besonderer Ort und im Rahmen der Rallye Aicha des Gazelles 2012 war Sandra Wukovich bereits mit einem VW Amarok über die steinige und sandige Wüstenlandschaft in der Sahara unterwegs gewesen. Die Aufgabe damals hatte darin bestanden, einfach die Checkpunkte zu finden. Das war jetzt anders.

Dieser Marathon setzt voraus, dass die Sportler ihr gesamtes Gepäck für die komplette Distanz am Körper tragen. Ein Gewicht von mindestens 6,5 Kilogramm und maximal 15 Kilogramm darf der spezielle Laufrucksack haben. Mit einem GPS-Notfallgerät ausgestattet, mit Roadbook und Kompass sollte jeder Teilnehmer seine Checkpunkte und Tagesziele erreichen. In luftigen Berberzelten auf steinigem Boden, zwischen Sandsturm und kalten Nächten schlossen die Zeltgemeinschaften schnell Freundschaft.

Mit dem „Marathon des Sables“ hat Sandra Wukovich sich zum Ziel gesetzt, 25.000 Euro für „Be Your Own Hero“ und ein deutsche Projekt zu sammeln: An der Medizinischen Hochschule Hannover werden mit dem HI-Virus infizierte Kinder betreut. Der Wolfsburger Verein unterstützt die Initiative seit 2009 und finanziert Ferienfreizeiten für die Kinder. „Rund 18.000 Euro sind schon in der Spendenkasse. Es fehlen nur noch 7000 Euro zum Spendenziel“, so Wukovich.

Von der Redaktion

60 Hainbuchen hat der Wolfsburger Stadtforst gefällt. Stielfabrikanten Bernd Möhlmann freut sich über das hochwertige Holz – und sorgt dafür, dass es am Ende wieder im Wald landet.

26.04.2019

Die Stadt Wolfsburg und Volkswagen planen eine Weltpremiere: Spätestens Ende Juni soll im Rahmen eines Pilotprojekts der weltweit erste Schnellade-Park für E-Autos an der E-Mobility-Station an der Braunschweiger Straße entstehen.

25.04.2019

Mit Vollgas durch den Hockenheimring: Im Renn-Simulator der Autostadt traten vier Wolfsburger Fußball-Profis gegeneinander an – und bauten dabei gleich einige Unfälle.

28.04.2019