Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburger Carl-Hahn-Schule weiht Neubau ein
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfsburger Carl-Hahn-Schule weiht Neubau ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 07.06.2018
Verschmolzen: Rechts geht der Neubau nahtlos in den sanierten älteren Teil über – die Grenze ist von außen kaum noch zu erkennen.
Verschmolzen: Rechts geht der Neubau nahtlos in den sanierten älteren Teil über – die Grenze ist von außen kaum noch zu erkennen.
Anzeige
Wolfsburg

 Das neue Gebäude im Schachtweg 2 reiht sich ein zwischen zwei ältere Gebäudeteile. Mit dem linken ist es in luftiger Höhe über einen gläsernen „Skywalk“ verbunden, mit dem rechten ist es nahezu verschmolzen, denn der rechte Teil wurde direkt mitsaniert – der Übergang ist von außen kaum noch zu erkennen. Bis September 2015 stand an dieser Stelle noch ein einstöckiges Gebäude, doch der Platzbedarf der berufsbildenden Schule wuchs. So schrieb die Stadt einen Architekturwettbewerb aus, den 2012 das Planungsbüro Rohling aus Braunschweig gewann. „Der von uns präferierte Wettbewerbs-Entwurf!“, freut sich Schulleiter Thomas Meyer. Und für noch einen Glücksfall ist er dankbar: Der Rat der Stadt habe den Neubau abgenickt, noch bevor der Dieselskandal den Höhenflug der Wolfsburger Gewerbesteuereinnahmen jäh beendete.

Dank solcher Glücksfälle haben die Berufsschüler der ehemaligen BBS 1 nun ein modernes, helles und technisch gut ausgestattetes Gebäude. Das lobten alle Redner, auch Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Stadträtin Iris Bothe und Ortsbürgermeister Detlef Conrad. Sogar der Namensgeber der Schule, Professor Carl H. Hahn, kam zur Eröffnung: „Wenn man hier durchgeht, ist das Wichtige, dass es hier Atmosphäre gibt. Und Atmosphäre braucht man für Kreativität“, äußerte sich der 91-Jährige. „Und Kreativität ist etwas, das wir in Europa brauchen.“ Hierzulande fehle die „aggressive kreative Atmosphäre“, die Amerika so erfolgreich mache, so skizzierte der ehemalige VW-Vorstandsvorsitzende die weltweite Konkurrenzsituation.

„Wir werden das Handwerkerviertel generell anfassen“

In einen etwas kleineren örtlichen Zusammenhang setzte Oberbürgermeister Klaus Mohrs die Bauarbeiten: „Wir werden das Handwerkerviertel generell anfassen – das hier war eine Art Initialzündung.“

Von Frederike Müller