Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wolfsburg zieht junge hochqualifizierte Menschen an
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wolfsburg zieht junge hochqualifizierte Menschen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 18.06.2019
Positives Fazit, aber auch Herausforderungen: Im Strategieausschuss befassten sich Politik und Verwaltung mit den Zahlen der zuletzt Umgezogenen. Quelle: Kevin Nobs
Wolfsburg

Wenn vor einer Wolfsburger Haustür Umzugskartons stehen, sind die Besitzer vermutlich hoch qualifiziert und einkommensstark. Dieses und andere Ergebnisse der Wanderungsmotivbefragung beschäftigten am Dienstag den Strategieausschuss der Stadt.

Befragt wurden rund 9.000 Bürger, die in den vergangenen zwei Jahren nach Wolfsburg gezogen sind oder die Wolfsburg in das nähere Umland, in die Region Hannover oder nach Berlin verlassen haben. Fast die Hälfte aller Befragten gibt als wichtigsten Grund an, berufsbedingt nach Wolfsburg gezogen zu sein. Aber auch persönliche Gründe sind für ein Drittel der Haushalte ausschlaggebend. Wer nach Wolfsburg zieht, kommt häufig alleine oder zu zweit (zusammen 73 Prozent).

Als Single kommen, als Paar gehen

Zugleich bewegt der Wunsch nach Wohneigentum vor allem junge Paare sowie Familien in der Expansionsphase zu einem Umzug in die Umlandkreise, auch wenn viele von ihnen weiterhin in Wolfsburg arbeiten. „Man könnte sagen: Wenn man als Single nach Wolfsburg kommt, hat man eine gute Chance, als Paar wieder wegzuziehen“, fasste Falko Mohrs (SPD) die Ergebnisse am Dienstag scherzend zusammen.

Die wandernden Personen sind überwiegend jung und hochqualifiziert. Etwa 43 Prozent der weggezogenen Befragten verfügen über einen akademischen Abschluss. Bei den Zugezogenen sind es 55 Prozent. „Diese positive Bilanz zeigt, dass Wolfsburg im Wettbewerb um hochqualifiziertes Personal erfolgreich ist“, erklärt der Leiter des Referats Stadtentwicklung, Ralf Sygusch.

80 Prozent wohnen erst einmal zur Miete

Wer nach Wolfsburg zieht, wohnt zu 80 Prozent zunächst zur Miete, lediglich 20 Prozent entscheiden sich bei ihrem Umzug nach Wolfsburg ein Haus oder eine Eigentumswohnung zu erwerben. Bemerkenswert ist, dass nahezu ein Drittel der Haushalte bereits schon einmal in Wolfsburg gelebt hat und damit sozusagen Rückkehrer sind.

„Die Ergebnisse der Befragung bestätigen, dass alles zurzeit nachgefragt wird. Wir benötigen ein vielfältiges Angebot an Wohnraum für Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen und mit unterschiedlichen Lebensstilen, aber auch Geldbeuteln. Mit unserer Wohnbauoffensive sind wir auf einem guten Weg“, so Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

Gespannt erwartet der Ausschuss nun die nächste große Studie: Mitte Juli wird eine Erhebung zur Lebenszufriedenheit in Wolfsburg veröffentlicht.

Von Frederike Müller

Der Fünftklässler des Theodor-Heuss-Gymnasiums aus Wolfsburg verunglückte während einer Klassenfahrt im Landkreis Diepholz. Wie es zu dem tragischen Unfall kam, steht laut Polizei noch nicht fest.

18.06.2019

Rentner aufgepasst: Die Veranstaltungen, die der Seniorenring für die kommende Woche organisiert hat, sind teilweise schon ausgebucht. Wer jetzt noch Tickets haben möchte, muss sich ranhalten.

18.06.2019

Ulrich Noethen gehört zu den führenden deutschen Charakter-Film- und Theater-Schauspielern. Er wird im Herbst gemeinsam mit dem Delianquartett eine Lesung gestalten – und springt für die verhinderte Suzanne von Borsody ein.

18.06.2019