Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Schadstoffe in der Schiller-Schule? Besorgte Eltern machen Druck
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Schadstoffe in der Schiller-Schule? Besorgte Eltern machen Druck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 12.09.2019
Schiller-Schule: Dach und Fassade sind undicht – das Haus soll umfassend saniert werden. Doch Eltern machen sich sorgen. Quelle: Roland Hermstein
Wolfsburg

Der Zahn der Zeit hat mächtig genagt an einem der ältesten Schulkomplexe der Stadt Wolfsburg, der Friedrich-von-Schiller-Schule im Walter-Flex-Weg. Das Gebäude soll für 140 000 Euro umfangreich saniert werden. Besorgten Eltern, Schülerinnen und Schülern  geht dies allerdings nicht weit genug.

Eltern möchten eine schnellere Sanierung

Und so waren sie in großer Zahl am Dienstagabend in die Sitzung des Ortsrates Stadtmitte gekommen, um noch einmal eine schnellere Renovierung anzumahnen. Und: Um Sorgen über die gegenwärtigen ersten Sanierungsarbeiten zu äußern.

Besorgte Eltern in der Sitzung des Ortsrates Stadtmitte.

Schiller-Schule: Räume durch Kunststofffolien abgetrennt

„Was passiert eigentlich genau in einigen Bereichen der Schule? “, fragten Elternratsvorsitzende Franziska Beins sowie Svenja Corzilius und Sarah Licciardello. Denn die aktuellen Sicherungsmaßnahmen übersteigen das, was man bei gleichartigen Projekten eigentlich so gewohnt ist. Ganze Abteilungen seien  hermetisch abgesichert mit Kunststofffolien und Reißverschlüssen, die weder Staub noch Dämpfe durchlassen.

Klar, dass solche Maßnahmen und keine Antworten auf Fragen den Mutmaßungen Tür und Tor öffnen. Wie ein Schatten schwebt der Verdacht von Asbestbelastung über den Räumen. „Es würde uns sehr beruhigen, einmal Konkretes über das Gefahrenpotenzial zu erfahren“, betont Svenja Corzilius.

Ortsrat Stadtmitte nimmt die Sorgen der Eltern ernst

Mit ihren Sorgen allerdings rennen die Eltern der Schiller-Schule beim Ortsrat und bei Ortsbürgermeister Detlev Conradt (SPD) offene Türen ein. „Wir machen zwar heute zunächst nur den ersten Schritt mit dem Planungsbeschluss“, so betonte der Ortsratsvorsitzende, „aber die Schule liegt uns am Herzen.“ Das weitere Sanierungsprogramm, die Kostenentwicklung und nicht zuletzt den Zeitplan werde man genauestens im Auge behalten, Sanierungskosten möglichst bereits im Haushalt 2020 verankern. Conradt berichtete auch über Begegnungen mit der Lehrerschaft. „Die Pädagogen sind enttäuscht, wie es um die Wertschätzung ihrer Arbeit bestellt ist“, sagte er. Sie hätten schon vor Jahren ehrenamtlich Verbesserungsmöglichkeiten erarbeitet.

Politiker wollen interfraktionellen Antrag formulieren

Doch nicht allein die bauliche Beschaffenheit der historischen Schule aus der Aufbauepoche der Volkswagenstadt beschäftigen Eltern und Ortsrat. Die nahezu allgegenwärtige Bauhochphase, Verlegung von Glasfaserkabeln, Karawanen von Lastwagen und nicht zuletzt Bauschuttablagerungen auf Fußwegen sorgen für schlimme Zustände in der Schulwegsituation. Grund genug für den Ortsrat, einstimmig einen interfraktionellen Antrag zu formulieren. Es müsse festgeschrieben werden, dass ein sicherer Schulweg Vorrang vor baulicher Expansion habe...

Burkhard Heuer

Spannend ist die Arbeit bei der Polizei allemal: Ob im Streifendienst oder bei der Kripo – über das Berufsfeld informiert die BiZ am heutigen Donnerstag.

12.09.2019

Zum ersten Mal ist die Hagener Agentur maya&yo mit ihrem Street Food Festival zu Gast in Wolfsburg. Das Event verspricht ein Genuss für den Gaumen, aber auch für die Ohren zu werden.

11.09.2019

Der VfL Wolfsburg ist möglicherweise der einzige Profi-Fußballclub in Europa, der einen eigenen Optiker hat. Doch Ehme de Riese sorgte nicht nur für Durchblick, sondern auch für Gaumenfreuden.

11.09.2019