Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg SPD verabschiedet Geschäftsführerin Hedi Rehse in den Ruhestand
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

Wolfsburg SPD-Ratsfraktion verabschiedet Geschäftsführerin Hedi Rehse in den Ruhestand

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 18.07.2020
SPD-Ratsfraktion: Geschäftsführerin Hedi Rehse wurde in den Ruhestand verabschiedet. Quelle: privat
Anzeige
Wolfsburg

Die SPD-Ratsfraktion verabschiedete jetzt ihre langjährige Geschäftsführerin Hedi Rehse in den Ruhestand. „Fast 20 Jahre lang hat sich die Arbeit von Hedi Rehse durch ein hohes Engagement und Zuverlässigkeit ausgezeichnet. Dafür möchten wir ihr heute danken“, sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Hans-Georg Bachmann bei einer Feierstunde im Ratssitzungssaal.

Im April 2001 übernahm die damals 46-Jährige die Leitung des Büros, welches zu dem Zeitpunkt noch in der Schillerstraße ansässig war. In ihrer „alten Heimat Dormagen“ war sie zuvor schon SPD-Ratsfrau und nebenamtliche Geschäftsführerin gewesen. Schnell lebte sich die gebürtige Kölnerin in der VW-Stadt ein, übernahm kommunalpolitische Ämter und ist seit 2006 Mitglied im Ortsrat Stadtmitte. Zudem arbeitete sie zeitweilig im Unterbezirksvorstand und im Vorstand des SPD-Ortsvereins Stadtmitte mit. Ihre Freizeit nutzte Rehse für zahlreiche Spaziergänge im Wald – „der Stadtwald und besonders das Hasselbachtal sind wunderschön“ – und Radtouren vor allem in und um Wolfsburg herum, um so die neue Heimat zu erkunden.

Anzeige

Heide Rehse nahm an mehr als 750 Fraktionssitzungen teil

Zwölf Haushaltsreden hat Rehse in Zusammenarbeit mit Bachmann verfasst, vier Wahlprogramme geschrieben, mehr als 400 Anträge und etliche Ratsanfragen formuliert. Und an mehr als 750 Fraktionssitzungen und jährlich zwei Klausurtagungen teilgenommen – so hat es Bachmann ausgerechnet: „Wir waren mit deiner Arbeit immer hoch zufrieden.“

Nun geht es „back to the roots“: Nach fast einem Vierteljahrhundert verlässt Rehse Wolfsburg mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Ich freue mich schon auf meinen Garten und vor allem, dass ich meine Kinder wieder regelmäßig sehe“, sagt die 65-Jährige, die in ihre Heimatstadt Dormagen zurückkehren wird.

Von der Redaktion