Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Mike Bolz baut hochwertige Bässe aus Baumarkt-Materialien
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Mike Bolz baut hochwertige Bässe aus Baumarkt-Materialien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 06.11.2019
„Hornbass“: Mike Bolz hat das hochwertige Instrument aus Baumarkt-Holz gebaut. Vom Fachmagazin gab’s ein dickes Lob. Quelle: Roland Hermstein
Rabenberg

Viele Musiker sind immer auf der Suche nach einem ganz besonderen Instrument. Der Wolfsburger Mike Bolz hat jetzt so ein ganz besonderes Instrument gebaut: nämlich einen Elektro-Bass aus Baumarkt-Holz. Er nennt ihn „Hornbass“. Denn er verwendete nur Holz von der Baumarkt-Kette Hornbach. Und hat damit eine Schallwelle der Begeisterung losgetreten.

Kreativ: Mike Bolz liebt Bässe und Gitarren. Der gelernte Tischler und aktive Architekt baut und verkauft eigene Instrumente.

Eigentlich arbeitet der 47-Jährige als Architekt. „Doch ursprünglich habe ich eine Tischlerlehre absolviert“, berichtet der sympathische Rabenberger. Schon damals habe er einen Bass gebaut. Das war 1991. Seitdem haben ihn weder Bässe noch Holz losgelassen: Seit gut 30 Jahren spielt (Roisin Dubh) und baut er Bässe und Gitarren. „Jahrelang zunächst nur für mich, für Freunde und für Bekannte“, sagt er. Wer ihn zuhause oder in seiner Werkstatt besucht, sieht sofort: Hier lebt jemand für Bässe und Gitarren. Er baut sie in jeder (praktikablen) Form und praktisch aus jedem Holz.

Body aus Terrassendielen-Holz

Jetzt eben aus Baumarktholz: „Ich habe Terrassendielenholz für den Body genommen“, erzählt er schmunzelnd. Der Basshals besteht aus Thermoesche und Thermobambus. Das wärmebehandelte Holz habe einen großen Vorteil: „Da verzieht sich nichts mehr“, betont Bolz. Zwischenfurniere sind aus Ahorn gefertigt, die Rückseite aus Douglasienholz. Er verbaute seine eigenen Saiten und verwendete herkömmliche elektrische Komponenten. „Ich wollte wissen, wie das klingt“, sagt Mike Bolz. Und? „Klingt sehr gut.“ Ein Redakteur des Fachmagazins „Gitarre&Bass“ nennt den Klang sogar „Spitzenklasse.“ Die Bassgitarre mit dem spacigen Design klingt ein wenig wie ein Kontrabass – also fett, warm und tief.

Auch Hornbach ist begeistert: Im Mitarbeitermagazin erschien ein Artikel über den „Hornbass“, es wurde ein Werbevideo gedreht, der Wolfsburger Baumarkt grübelt über ein eigenes Event rund um den Hornbachbass nach. Es läuft für Mike Bolz, der mit seiner Marke „rabenberger guitars & basses“ jetzt offiziell ein Nebengewerbe angemeldet hat. Und den Kopf voller Ideen: So will er eine „Polizeigitarre“ bauen – in Form einer Polizeikelle.

Jetzt will Komiker Otto eine Gitarre von Mike

Für den Komiker Otto Waalkes baut er eine Ottifanten-Gitarre. Uli Salm, Bassist bei Rudolf Rock und die Schocker und Geschäftsführer des Hamburger Kultclubs „Zwick“), hat beim Wolfsburger gerade den Kilmi-Bass gekauft – und Mikes Freundin Manuela Wenzel hat ein zu dem Bass passendes Porträt vom verstorbenen Motörhead-Bassisten Lemmy Kilmister gemalt.

Auch Rockstar Marco Mendoza (Whitesnake, Twisted Sister, Dead Daisies) bekommt bald einen „rabenberger“-Bass. Außerdem gebe es Anfragen aus China, Japan, Schweden, Spanien und der Schweiz. Mike Bolz ist – natürlich positiv – fassungslos: „Die Ereignisse in Sachen Gitarrenbau eskalieren gerade. Hier geht total der Punk ab!“

Hochzeit mit Freundin Manuela

Doch jetzt muss er sich erst einmal auf eine andere wichtige Sache konzentrieren: Anfang Dezember will er seine Freundin Manuela heiraten.

Von Carsten Bischof

Das ist vorbildlich: Seit über 20 Jahren engagiert sich die Initiative Steimker Berg für ihren Stadtteil. Das muss man belohnen, sagte sich der Ortsrat Stadtmitte und verlieh den Mitgliedern am Dienstagabend den Bürgerpreis Stadtmitte.

06.11.2019

Günter Müller aus Detmerode möchte kein schnelles Internet, aber einen ebenen Parkplatz. Nachdem Glasfaserkabel vor seiner Wohnung verlegt wurden, beschwerte er sich.

06.11.2019

Die Immanueljugend ist eine christliche Jugendgruppe mit mehr als 100Teilnehmern, die sich wöchentlich trifft. Zum Jugendgottesdienst der Immanuel-Gemeinde in Westhagen kamen 750 Besucher.

06.11.2019