Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Täter reißen Tresor von der Wand
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Täter reißen Tresor von der Wand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 28.01.2019
Mit brachialer Gewalt: Stefan Frenkler vor der Stelle an der Wand, an der bis vor kurzem noch sein Tresor befestigt war. Quelle: Sebastian Bisch
Wolfsburg

„Fünf Jahre ist nichts passiert, jetzt hat es uns erwischt“, sagt Stefan Frenkler. In der Nacht zu Sonntag brachen zwei bislang Unbekannte in den Kiosk des 56-Jährigen an der Martin-Luther-Straße ein und rissen einen Würfeltresor von der Wand, in dem sich laut Frenkler eine vierstellige Summe Bargeld befand.

Überwachungsvideo zeigt Tathergang

Die Täter dürften dabei über Ortskenntnis verfügt haben, davon geht auch die Polizei aus. Ein Überwachungsvideo zeigt, wie die Täter geduckt –um eine weitere Überwachungskamera nicht zu aktivieren – den Flur im hinteren Bereich des Kiosk betreten und gezielt den Raum mit dem Tresor aufsuchen.

Täter verfügten über Ortskenntnis

Dazu hatten sie zuvor die Hauseingangstür eines Mehrfamilienhauses sowie eine Verbindungstür aufgebrochen und schließlich auch die massive Nebeneingangstür zum Kisok mit brachialer Gewalt geöffnet. „Der Schlüsseldienst hat das Vorgehen als professionell bezeichnet“, berichtet Frenkler. Zudem ignorierten die Einbrecher die mit einer Alarmanlage gesicherte Vordertür sowie eine Nebentür des Kiosk, die direkt nach draußen führt, aber von innen zugestellt ist.

Tresor aus der Wand gerissen und abtransportiert

Dem Überwachungsvideo nach halten sich die Täter zunächst rund zehn Minuten im Raum mit dem Tresor auf, die Waren ließen sie bei ihrem Einbruch vollkommen außer Acht. Nach zehn Minuten ziehen die Diebe zunächst ohne Beute ab und kommen anschließend 20 Minuten später zurück, um den aus der Wand gestemmten Tresor aus dem Kiosk zu tragen. „Ich glaube sie waren erst zu Fuß und haben, weil sie den Tresor nicht aufbekamen, dann ein Auto für den Transport geholt. Der Tresor wiegt immerhin 25 Kilo“, vermutet Frenkler.

Polizei sucht Zeugen

Das hält auch die Polizei für möglich und hofft nun darauf, dass Anwohner oder aber auch Passanten verdächtige Personen oder ein auffälliges in Tatortnähe abgestelltes Fahrzeug beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizeiwache in der Heßlinger Straße unter der Rufnummer 05361/46460 entgegen.

Frenkler indes hat noch eine Bitte an die Diebe. In dem Tresor habe sich auch eine Schlüsseltasche mit drei Schlüsseln befunden. Die hätte der Kioskbetreiber gerne wieder: „Vielleicht können die Diebe mir diese ja unauffällig und anonym zukommen lassen.“

Von Steffen Schmidt

Als anerkannter außerschulischer Lernort bietet die Autostadt in Wolfsburg ihren Besuchern ganzjährig ein umfangreiches Bildungsangebot. An den nächsten beiden freien Terminen geht es u.a. um Lehrpläne und die seelische Gesundheit von Kindern.

28.01.2019

Gänsehaut pur: Einmal an der Hand seines Lieblingsfußballers ins Stadion einmarschieren: Dieser Wunsch ging am Samstag für 25 Einlaufkinder in der VfL-Arena in Wolfsburg in Erfüllung.

31.01.2019

Bildung auf die spielerische Art. Das ist das Ziel der Ausstellung „Dinosaurier im Reich der Urzeit“. Und das mit Erfolg. Im kleinen Saal des CongressPark tummeln sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen und bestaunen die lebensgroßen Modell-Dinos. Man darf sie ganz aus der Nähe betrachten, sie anfassen und auf ihnen reiten.

28.01.2019