Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Deutschlands erste Holz-Hochhäuser entstehen in Wolfsburg
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Deutschlands erste Holz-Hochhäuser entstehen in Wolfsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:09 18.10.2019
So sollen die Holz-Hochhäuser in den Hellwinkel-Terrassen aussehen. Quelle: Architekturbüro Partner und Partner
Wolfsburg

Wolfsburg bekommt die ersten Hochhäuser aus Holz – nirgendwo in Deutschland gibt es bisher diese Wohnform. Die Außenfassade besteht aus einem nichtbrennbaren Stoff, die Inneneinrichtung wird aus Holz- und Stroh-Elementen zusammengesetzt, wie bei einem Baukasten. Damit ist das Projekt in den Hellwinkel-Terrassen ein Vorzeige-Objekt für ressourcenschonendes Bauen.

Die Holz-Hochhäuser werden „Woodscraper“, übersetzt Holzkrater, genannt. Angelegt an das englische Wort „skycraper“ für Hochhäuser. Die Holz-Hochhäuser werden mit fast zwölf Geschossen knapp 40 Meter hoch und in jedem Hochhaus werden 90 Wohneinheiten entstehen. „Die Wohnungen werden zwischen 40 und 120 Quadratmeter groß“, sagt Jeroen Meissner, Projektleiter und Architekt des Berliner Architekturbüros Partner und Partner.

Wände aus Stroh und Lehm

Die beiden Häuser werden im oberen Bereich der Hellwinkel-Terrassen aufgebaut und gelten als „ressourcenpositive“ Wohnhäuser, die mit regenerativen Energien versorgt werden. Ressourcenpositiv bedeutet, dass ihre Baustoffe nachwachsen sowie recycelt werden können und sie mehr Kohlenstoffdioxid einspeichern, als für ihr Aufbauen ausgestoßen wird. „Damit beantworten wir die dringenden Fragen unserer Zeit in Bezug auf Ressourcenknappheit, Bevölkerungswachstum und Klimawandel“, betont Jörg Finkbeiner, Mitgeschäftsführer des Architektenbüros.

Die Materialien der Innenräume sollen die Feuchtigkeit regulieren. Quelle: Architekturbüro Partner und Partner

Die Außenfassade besteht aus einem nichtbrennbaren Stoff, damit kein Fassadenbrand entstehen kann. Im Moment sei Metall im Gespräch, aber das Material könnte sich laut dem Architekten noch ändern. Die tragenden Innenwände bestehen aus unbehandeltem Holz, in Wolfsburg ist Fichten- und Tannenholz vorgesehen. Die nicht-tragenden Wände werden aus Stroh-Trockenbau-Platten bestehen, diese haben einen Lehm-Putz mit einen festen Strohkern. Dieses Platten sollen für einen angenehmen Schallschutz und regulierte Raumfeuchtigkeit sorgen. „Stroh und Holz sind beides Materialien, die Feuchtigkeit speichern und bei Bedarf wieder abgeben“, erklärt Architekt Meissner.

Schneller Aufbau

Die Holz-Häuser werden nach dem Prinzip eines Kartenhauses zusammengesetzt. In den Elementen der Außenwänden sind die Fenster bereits eingesetzt, dann werden die Innenwände platziert und anschließend die Decken aufgesetzt. Das Prinzip setzt sich in den einzelnen Räumen wie dem Badezimmer fort. Die Bäder werden als komplette Module angeliefert und auf die Wohnungen verteilt.

In den Hellwinkel-Terrassen sollen die Holz-Hochhäuser gebaut werden. Quelle: Matthias Leitzke

Für ein konventionelles Hochhaus müsse mit rund 28 bis 30 Monaten Bauzeit gerechnet werden, das Baukasten-System sei wesentlich schneller. „Die Vorfertigung der Elemente sorgt dafür, dass wir vermutlich ein halbes Jahr schneller sind“, betont Projektleiter Meissner. Zudem könnten die einzelnen Teile später wieder zerlegt und weiterverwendet werden.

Mit dem Woodscraper-Projekt sind die Architekten und Initiatoren Klaus Günter und Jörg Finkbeiner für den Bundespreis Ecodesign des Umweltministeriums nominiert. Die Preisverleihung findet am 25. November im Bundesumweltministerium statt.

Hellwinkel-Terrassen

Eines von vielen neuen Baugebieten im Wolfsburger Stadtgebiet nimmt immer mehr Konturen an:

18.Juli 2019: Hellwinkel-Terrassen: Bürger tauschen sich mit Experten aus

18. Juli 2019: Hellwinkel-Terrassen: Weitere 31 Wohnungen

22. Juni 2019: Hellwinkel-Terrassen: Investor baut zwei Hochhäuser mit 105 Wohnungen

27. Mai 2019: Bald summt’s im Hellwinkel: Blumenwiesen im Neubaugebiet

17. Mai 2019: Wolfsburg erteilt Baugenehmigungen für 105 Mietwohnungen

7. Mai 2019: Spannende Führung in den Hellwinkel-Terrassen

7. April 2019: Sozialwohnungen entstehen im Schlesierweg

17. April 2019: Hellwinkel-Terrassen wachsen weiter

2. November 2018: Hellwinkel Terrassen: Zweiter Bauabschnitt startet

22. Juni 2018: Hellwinkel Terrassen: Bremer Investor plant Wohnhof

Von Ann Kathrin Wucherpfennig

Die Reportagefotos von Benno Wundshammer, die zurzeit in der Städtischen Galerie zu sehen sind, zeigen das Leben der Wolfsburger Italiener in den 60er Jahren. Jetzt werden die Fotos neu betrachtet.

18.10.2019

Die Idee hatte Pastorin Dr. Nicola Wendebourg: Die Pastorin, die 1995 in die St.-Annen-Gemeinde kam, vermisste einen Treffpunkt für Menschen. Gesagt, getan. Das Café Anna am Reislinger Markt entstand. Das war vor 20 Jahren, jetzt wird das Jubiläum gefeiert.

18.10.2019

Das Klimapaket reicht nicht: Mit dieser Aussage gehen die Fridays-for-Future-Schüler wieder auf die Straße. Auch die Wolfsburger sind mit dabei – und wollen noch vorher eigene Aktionen starten.

18.10.2019