Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Alter Gulli-Schacht ist Schuld an Riesen-Loch
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Alter Gulli-Schacht ist Schuld an Riesen-Loch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 26.07.2019
Das Loch ist Geschichte: Eine Baufirma verfüllte die Stelle in der Schlosserstraße. Quelle: Roland Hermstein
Wolfsburg

Am Donnerstag machte ein mächtiges Loch in der Schlosserstraße im Internet und vor allem bei Facebook Furore. Jetzt ist der Schaden behoben. Das Loch, in das man knietief steigen konnte, ist geschlossen. Es fehlt lediglich noch die finale Asphaltschicht.

Hier ein Video von dem Loch:

Alter Schacht war Schuld

Grund für das spektakuläre Loch, das zum Fotomotiv mutierte, war wohl ein alter Gulli-Schacht unter der Asphaltdecke. Die unter der Straßendecke liegende Schotterfüllung sackte aus bisher unbekannten Gründen massiv ab. Auch rund um das Loch bestand die Straße deshalb aus einer nur noch sehr dünnen Asphaltschicht.

Ganz schön tief: Ein Loch in der Schlosserstraße avancierte am Donnerstag zum Fotomotiv. Hier steckt Marc-Patrick Hund seinen Arm in den Asphalt. Quelle: privat

Baufirma ist Freitagmorgen zur Stelle

Eine massive Gefährdung. Die Schicht hätte einem darüberfahrenden Auto wahrscheinlich nicht Stand gehalten. Die Stadt reagierte deswegen schnell. Schon am Donnerstagnachmittag, kurz nachdem sich das Loch auftat, wurde die Stelle abgesperrt. Freitagfrüh rückte dann auch schon die Baufirma an. Sie sägte den Asphalt rund um das Loch großflächig auf, holte den alten Schacht heraus und verfüllte die Stelle neu. In den nächsten Tagen sollten die Arbeiten damit endgültig abgeschlossen sein.

Von Steffen Schmidt

Der VfL Wolfsburg richtet das traditionsreiche Spektakel zum dritten Mal aus und freut sich auf ein schönes Event mit vielen Teilnehmern und Besuchern. Wichtig: Autofahrer müssen sich an diesem Tag auf gesperrte Straßen einstellen.

26.07.2019

An der L 290 in der Gemeinde Königslutter stand nach Angaben der Berufsfeuerwehr Wolfsburg am Freitag in Feld in Flammen. Die Rauchsäule war noch von Weitem sichtbar.

26.07.2019

Mutter und Kind sind wohlauf – und das Team des Klinikums rechnet in diesem Jahr mit insgesamt 1800 Geburten.

26.07.2019