Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wildschwein-Jagd in Wolfsburgs Wäldern
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wildschwein-Jagd in Wolfsburgs Wäldern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 21.11.2018
Beruhigungsjagd in Wolfsburgs Wäldern. Zwischen Hasselbachtal und Detmerode werden am Samstag die Wege gesperrt.
Beruhigungsjagd in Wolfsburgs Wäldern. Zwischen Hasselbachtal und Detmerode werden am Samstag die Wege gesperrt. Quelle: Archiv
Anzeige
Wolfsburg

Sicherheit hat laut der Niedersächsischen Landesforsten oberste Priorität. Aber auch die Erzielung einer guten Strecke vor allem beim Schwarzwild stehe im Vordergrund. „Die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest bereitet einige Sorgen. Sie ist zwar für den Menschen unbedenklich, hätte im Falle eines Ausbruchs für Viehalter aber möglicherweise gravierende Auswirkungen“, sagt Andreas Baderschneider, Leiter des zuständigen Forstamtes der Niedersächsischen Landesforsten, und betont: „Eine intensive Bejagung des Schwarzwildes ist daher von besonderer Bedeutung.“

Neben Schwarzwild werden auch Rehe gejagt

Dirk Schäfer, Leiter der Försterei Wolfsburg, ist für die Organisation der Jagd verantwortlich. Er kündigt an: „Neben dem Schwarzwild gilt die Jagd natürlich auch der Bejagung des Rehwildes im Rahmen des behördlich festgesetzten Abschussplanes. Rehe verursachen im Wald an den jungen Bäumen Verbissschäden, die bei zu hohen Wildbeständen problematisch sind. Bei allem gilt aber: das Wild hat seinen Platz im Wald.“

Polizei hofft auf weniger Wildunfälle

Auch die Wolfsburger Polizei ist vorbereitet. „Wir haben ein großes Interesse an einem sicheren Verlauf der Jagd und zudem mit Blick auf eine Vielzahl von Wildunfällen ein Interesse an einer angemessenen Reduktion der Wildbestände“, so Polizeisprecher Thomas Figge. „Wir empfehlen allen Autofahrern in den bejagten Gebieten mit erhöhter Aufmerksamkeit zu fahren.“

Von der Redaktion