Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wie ein Klassikkonzert Kinder fesselt...
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wie ein Klassikkonzert Kinder fesselt...
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 11.11.2019
Das Delian Quartett brachte den Grundschülern und Kindergartenkindern klassische Musik näher. Quelle: Robert Stockamp
Stadtmitte

Auch „pupstrockene“ Musik kann man interessant darstellen. So erklärte und präsentierte das Delian Quartett den 130 Kindern jetzt Bachs „Kunst der Fuge“. Am Abend vorher standen die Musiker noch mit Ulrich Noethen zur musikalischen Lesung auf der Bühne des Scharoun Theaters. Am Morgen danach spielten sie im Foyer für Grundschüler und Kindergartenkinder „Hey Klassik“.

Klassik: Die Kinder waren ganz bei der Sache

Als Andreas Moscho Johann Sebastian Bachs Zyklus so charmant umschrieb, hatte er natürlich die Lacher auf seiner Seite. Aber auch sonst waren die Kinder ganz bei der Sache. Nachdem sie schnell mal erklärt bekamen, was ein musikalisches Thema ist und wie sich das in der Fuge verhält, konnten sie nach kurzer Übung heraushören, wenn Moscho (Violine), Lara Albesano (Viola), Adrian Pinzaru (Violine) und Hendrik Blumenroth (Cello) in der Fuge das Hauptthema spielten.

Dann klatschten sie nämlich einmal. „Und ihr habt sogar rausgehört, wenn nur ein Fragment des Themas gespielt wurde“, lobte Moscho anschließend. Richtig rund ging es am Schluss, als Andreas Moscho seine Kollegen und die ganze Menge dirigierte, die je nach Anzeige lauthals mitmachen durfte.

Komponisten wie Bach, Beethoven, Haydn und Schostakowitsch

Das Delian Quartett schaffte es, fast eine ganze Stunde lang die Aufmerksamkeit der jungen Zuschauer mit klassischer Musik zu fesseln. Neben Bach gab es auch Beethoven, Hadyn, Rimski-Korsakow, Dmitri Schostakowitsch und andere Komponisten zu hören.

Dabei ging alles völlig zwanglos vor sich. Die Musiker traten in ihrer Freizeitkleidung auf und stellten sich mit ihren Vornamen vor. Die Kinder konnten es sich auf Sitzkissen rund um die kleine Bühne gemütlich machen. Das war doch viel besser als bei den Erwachsenen. „Die ziehen sich dann immer so unbequeme Kleidung an“, erklärte Andreas Moscho.

Viele Tänze gehörten zum Programm im Scharoun Theater

Der Violinist erklärte zu jedem Lied ein bisschen was über den Komponisten und den Inhalt des Stücks. Viele Tänze waren im Programm, angefangen mit dem Schwan aus dem Karneval der Tiere, über schmachtigen Tango bis hin zur Polka, bei der die kleinen Zuhörer begeistert mitwippten. Ludwig van Beethovens Türkischen Marsch und die Sheherazade von Nikolai Rimski-Korsakow hatten sie sogar schon am Abend zuvor gespielt – aber da eben mit der unbequemen Kleidung.

Die Kinder hatten jedenfalls sichtlich Spaß an dem ungewöhnlichen Vortrag und haben sicherlich auch etwas für sich mitgenommen von der klassischen Musik.

Lesen Sie auch:

  • Ulrich Noethen: Mit geklauten Badelatschen durch Istanbul

Von Robert Stockamp

Während eine Wolfsburgerin zusammen mit ihren Kindern Schuhe anprobierte, hat ein Dieb ihr das Portemonnaie aus dem Rucksack gestohlen.

11.11.2019

Wenn ein geliebter Mensch beerdigt wird, soll alles perfekt sein. Schließlich soll an diesem Tag nicht nur dem Toten ein würdiger Abschied bereitet, sondern auch die Trauer der Angehörigen eingefangen werden. Genau das versucht die Wolfsburger Trauerrednerin Birgit Seidel zu tun - und das jeden Tag.

11.11.2019

Für 450 000 Euro werden die Außenanlagen neu und kindgerecht gestaltet. Bewegungs- und Kletterelemente gehören dann ebenfalls dazu wie Wasser- und Sandspiele. Und auch das Grüne Klassenzimmer wird überarbeitet.

11.11.2019