Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wer möchte bei der Europawahl helfen?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wer möchte bei der Europawahl helfen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 21.03.2019
Europawahl: In Wolfsburg werden noch Wahlhelfer gesucht. Quelle: dpa
Wolfsburg

Insbesondere in der Nordstadt, Stadtmitte und Sülfeld feheln noch Wahlhelfer. Wer sich für die Tätigkeit interessiert, muss am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen EU-Staates besitzen.

Freiwillige helfen in den 102 Wahllokalen mit

Die ehrenamtliche Tätigkeit wird in einem der 102 allgemeinen Wahllokale in den Wolfsburger Stadt- und Ortsteilen oder in einem der 15 Briefwahllokale erfolgen. Nach Schließung der Wahllokale werden durch den gesamten Wahlvorstand die Stimmzettel ausgezählt und das Wahlergebnis in dem jeweiligen Wahlbezirk festgestellt. Wahlhelfer erhalten ein sogenanntes „Erfrischungsgeld“ in Höhe von 50 Euro.

Anmeldungen sind bei der Stadt Wolfsburg möglich

Anmeldungen sind möglich über das Servicecenter der Stadt Wolfsburg, Behördenrufnummer 115, über das Online-Formular „Ehrenamtliche Wahlhelfer“ auf www.wolfsburg.de oder per E-Mail an wahlhelfer@stadt.wolfsburg.de.

Von der Redaktion

„Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen – Symptome, die die Lebensqualität erheblich einschränken können“, urteilt Dr. Thomas Dewitz, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Gifhorner Helios-Klinikum, über die Symptome der Wechseljahre bei Frauen. „Dass sie nicht lebensgefährlich sind, hilft der Frau leider wenig.“

21.03.2019

„Wechseljahre beim Mann sind ein Tabuthema“, weiß Dr. Nguyen Ngoc Dinh, „Männer denken, sie müssen stark sein und dürfen keine Probleme damit haben.“ Aber es ist nunmal so, dass ab 40 der Testosteron-Spiegel langsam sinkt.

21.03.2019

Schüler und Schülerinnen in Wolfsburg lassen in Sachen Umweltschutz nicht locker: Die lokal Aktiven der weltweiten Bewegung „Fridays for future“ planen die nächsten Aktionen.

24.03.2019