Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Weihnachtsmarkt-Bilanz: Beschicker sind geteilter Meinung
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Weihnachtsmarkt-Bilanz: Beschicker sind geteilter Meinung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 27.12.2019
Endspurt: Der Wolfsburger Weihnachtsmarkt hat noch bis zum 29. Dezember geöffnet. Quelle: Boris Baschin
Stadtmitte

Endspurt: Noch bis Sonntag, 29. Dezember, hat der Weihnachtsmarkt in der Fußgängerzone geöffnet. Die Beschicker sind geteilter Meinung was Umsatz, Besucherzahlen und Betreuung durch die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing (WMG) als Veranstalterin angeht. Einige Handwerker sind unzufrieden mit dem Verkauf. Zwei Beschicker wollen ihre Handwerkskunst im kommenden Jahr nicht mehr auf dem Weihnachtsmarkt anbieten. Glühweinverkäufer und Riesenrad-Betreiber sprechen von einem gutem Geschäft. Umsatzzahlen zum Weihnachtsmarkt liegen der WMG allerdings nicht vor.

Wolfsburger Wirtschaft und Marketing ist zufrieden

Der stellvertretende WMG-Bereichsleiter für das Marketing, Frank Hitzschke, zieht eine positive Bilanz: „Der Weihnachtsmarkt war gut besucht, es gab keine Zwischenfälle und auch während der Fußballspiele gab es keine Randale“, sagt Hitzschke. Dafür hatte die WMG das Sicherheitspersonal auf dem Weihnachtsmarkt erhöht. Am Stand von Christopher Lösch aus Berlin wurde jedoch am zweiten Weihnachtsfeiertag eingebrochen und Liköre geklaut.

Beschickerin: Mangelnde Informationen seitens der WMG

Direkt neben dem Likör-Stand verkauft Marion Fechner zum vierten Mal auf dem Weihnachtsmarkt handgefertigten Schmuck. „Auch bei mir war schon die Klappe der Hütte offen. Die Löcher für die Eisenstifte zum Schließen der Hütte sind zu knapp gebohrt. Gestohlen wurde bei mir jedoch noch nie etwas“, sagt die Beschickerin. Mit dem Umsatz auf dem Weihnachtsmarkt sei sie hingegen sehr zufrieden, wünscht sich von der WMG jedoch mehr Informationen: „Ich wusste nicht, dass in diesem Jahr erstmals keine Stromzuleitungen in den Holzhütten liegen“, so Fechner.

Handwerker über Betrunkene auf Weihnachtsmarkt verärgert

Gänzlich unzufrieden ist ein anderer Marktbeschicker, der anonym bleiben möchte. „Wir kommen definitiv nicht wieder nach Wolfsburg. Die Gründe: Menschentrauben versperrten die Sicht auf sein Kunsthandwerk, denn direkt neben seiner Hütte wurde Glühwein verkauft. Viele Betrunkene hätten keine Rücksicht genommen und die Holzarbeiten umgeworfen. Enttäuscht ist er auch von der WMG. „Wir haben eine Abmahnung bekommen, weil wir am zweiten Weihnachtsfeiertag nicht geöffnet hatten. Das ist sehr unflexibel“, beschwert sich der Beschicker.

Kritik gab es von ihm auch von den Besuchern des Weihnachtsmarktes an seinem Stand. Sie hätten sich über die Preise beschwert. „Alles was wir verkaufen ist jedoch handgemacht, die Preise liegen im unteren Bereich“, sagt er. Zufrieden hingegen war er jedoch mit der Sauberkeit auf dem Weihnachtsmarkt. „Dieses Jahr wurde der Müll eingesammelt“, berichtet der Beschicker.

Bellas Glühweininsel: Beschicker mit Umsatz zufrieden

Ein positives Fazit zog Robert Papenbrock von „Bellas Glühweininsel“. Seit neun Jahren ist er in Wolfsburg mit von der Partie. „Wir sind mit dem Umsatz sehr zufrieden. Die Standgebühren sind zwar leicht erhöht worden, aber dennoch in Ordnung. Aber die Kunsthandwerker haben es schwerer auf dem Weihnachtsmarkt“, berichtet Papenbrock.

Neues Riesenrad für Wolfsburger Weihnachtsmarkt in 2020

Ein ähnliches Bild bei Willi Voß: Der Beschicker aus Wendschott verkauft mit seinen Mitarbeitern Glühwein und Essen, betreibt das Kinderkarussell und erstmals das Riesenrad vor dem Rathaus – elf Stände gehören zu seinem Bestand. Für dieses Jahr hatte er ein Riesenrad gemietet, es wurde mit ein paar Tagen Verspätung in Betrieb genommen. Für 2020 hat er sich Großes vorgenommen: er lässt derzeit eigens für den Wolfsburger Weihnachtsmarkt ein nostalgisches Riesenrad bauen. Auch Rollstuhlfahrer sollen in einer behindertengerechten Gondel mitfahren können.

An welchem Standort es stehen wird, ist noch ungewiss. „Ich denke, dass ein Riesenrad ein Anziehungspunkt ist. Deshalb könnte es auch mittiger auf dem Weihnachtsmarkt aufgebaut werden“, sagt er. „Wir prüfen für 2020 den Standort“, sagt Hitzschke. Es sei jedoch schwierig, das Riesenrad inmitten des Weihnachtsmarktes aufzubauen. „Dafür fehlt wohl der Platz“, sagt der Organisator.

Standgebühren: Preise laut Organisator seit Jahren stabil

Auch mit der Höhe der Standgebühren ist Voß zufrieden. „Die WMG kümmert sich um die Werbung und das Sicherheitspersonal, auch das muss berücksichtigt werden“, so Voss. „Die Standgebühren sind seit Jahren bis auf ein paar wenige Anpassungen stabil“, sagt Hitzschke. Zahlen nennt die WMG nicht. „Die Gebühren hängen von der gemieteten Fläche ab“, so der Bereichsleiter, „sie richten sich auch dem Angebot der Beschicker. Für Stände, an denen Essen und Getränke verkauft werden, sind die Standgebühren höher als bei den Handwerkern“, berichtet Hitzschke. Der Grund: Die Margen seien bei den Essensständen wesentlich höher als bei den Beschickern, die Kunsthandwerk verkaufen.

WMG war mit dem Wetter im Dezember zufrieden

Auch das Wetter habe in diesem Jahr mitgespielt: „Es war halbwegs trocken und es gab keinen Dauerregen. Zwar fiel der ein oder andere kurze Schauer, das stört die meisten Besucher aber nicht“, so der Organisator.

Am 29. Dezember wird der Weihnachtsmarkt ab 20 Uhr abgebaut.

Lesen Sie auch

Von Nina Schacht

Insgesamt 147 Flaschen Alkohol haben Unbekannte an Weihnachten auf dem Wolfsburger Weihnachtsmarkt erbeutet. Sie brachen in einen Verkaufstand ein. Die Polizei sucht Zeugen.

27.12.2019

Weihnachten ist vorüber, der Christbaum verschwindet wieder aus den Wohnzimmern. Die Stadt Wolfsburg holt auch in diesem Jahr wieder die ausgedienten Bäume ab – allerdings nur zu festen Terminen.

27.12.2019

Autodiebe machen offensichtlich auch an den Weihnachtsfeiertagen keinen Urlaub: In Reislingen wurde ein Golf in der Nacht zwischen Heiligabend und dem 1. Weihnachtsfeiertag gestohlen.

27.12.2019