Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Wegen Eichenprozessionsspinner: Stadt sagt Staffel-Marathon im VW-Bad ab
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Wegen Eichenprozessionsspinner: Stadt sagt Staffel-Marathon im VW-Bad ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 24.06.2019
VW-Bad: Die Nester des Eichenprozessionsspinners an den Bäumen auf der Anlage hat die Stadt mittlerweile beseitigt, aber dafür den Staffel-Marathon, der am Sonntag stattfinden sollte, abgesagt. Quelle: Sebastian Bisch
Wolfsburg

Der Eichenprozessionsspinner kennt keine Gnade: Jetzt muss auch noch die beliebte Sportveranstaltung im VW-Bad wegen der kleinen Raupe abgesagt werden. Die Veranstaltung, bei der seit vielen Jahren immer hunderte Kinder und Erwachsene an den Start gehen, sollte an diesem Sonntag stattfinden.

Entlang der Laufstrecke am VW-Bad sind Bäume betroffen

Wie die Stadt am Freitag mitteilte, befinden sich entlang der geplanten Laufstrecke Nester des Eichenprozessionsspinners. Das Tückische: Die Härchen der Raupen dieses Falters enthalten Nesselgift, das allergische Reaktionen hervorrufen kann. „Im Stadtwald rund um den Start- und Zielort im VW-Bad ist ein vermehrtes Auftreten von Eichenprozessionsspinnern gemeldet worden“, sagt Stadtsprecherin Elke Schmidt.

Raupen der Eichenprozessionsspinner: Haare enthalten Nesselgift

Der Kontakt mit den Raupen oder auch nur mit vereinzelten Härchen kann zu Juckreiz, Bläschen und Ausschlägen führen. Auch sind Reizungen der Atemwege mit Husten, Atemnot und Asthma nicht ausgeschlossen. „Gerade beim schnellen Durchlaufen eines betroffenen Bereiches lassen sich gesundheitliche Gefährdungen nicht ausschließen“, heißt es von Seiten der Stadt. Vor allem für Kinder oder ältere Läufer seien die möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu groß.

Staffel-Lauf: Fast 100 Staffel-Team hatten sich angemeldet

Die Stadt Wolfsburg habe sich daher schweren Herzens entschieden, den Lauf abzusagen. Gemeldet hatten sich bislang 71 Erwachsenen-Staffeln und 20 Kinderstaffeln.

Stadt bekämpft die Nester durch Absaugen

Auch im VW-Bad selbst waren acht Bäume von Eichenprozessionsspinnern befallen. Bereits am Mittwochvormittag saugte eine Fachfirma die Nester ab. Trotz des Einsatzes dieser Spezialfirma lässt sich nicht dauerhaft ausschließen, dass Härchen oder Raupen aus dem angrenzenden Stadtwald bis ins VW- Bad gelangen oder geweht werden. Denn: Das Nesselgift kann bis zu vier Jahre wirksam bleiben.

In Wolfsburg gibt es etliche Bäume und Sträucher, in denen sich die gespinstartigen Nester des Eichenprozessionsspinners befinden. Besonders betroffen waren die Bäume entlang der K 46; hier hat die Stadt schon eingegriffen. Aber auch in Wendschott, am Hageberg und am Nordfriedhof gibt es bereits Absperrungen. Die Stadt Wolfsburg verzichtet aktuell auf den Einsatz von Gift, sondern setzt in akuten Fällen auf das umweltfreundlichere Absaugen der Nester.

Die Entwicklung im Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner

18. Juni 2019: Eichenprozessionsspinner in WolfsburgAbsaugen und warnen: Kritik am Umgang mit Giftraupe

18. Juni 2019: Eichenprozessionsspinner: Gefährliche Raupe macht sich im VW-Bad breit

30. Mai 2019 : Allergien – Gesundheitsamt Wolfsburg warnt vor Eichenprozessionsspinnern

14. Mai 2019: RühenEPS: Auch nach Besprühung keine Entwarnung

13. Mai 2019: Kampf gegen Eichenprozessionsspinner gestartet

11. Mai 2019: EPS-Bekämpfung mit dem Hubschrauber auf 21 Routen

10. Mai 2019 Kostenexplosion und Waldschäden in Wolfsburg - Hiobsbotschaften für den Ortsrat Stadtmitte

10. Mai 2019: Eichenprozessionsspinner-Bekämpfung: Gesundheitsrisiken gering

9. Mai 2019: Wetter bestimmt Zeitpunkt der Helikopter-Einsätze

8. Mai 2019: Helikopter-Einsätze erst am Montag

3. Mai 2019: Bekämpfung aus der Luft startet nächste Woche

30. April 2019: Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners beginnt

27. April 2019: Kreis beteiligt sich an Bekämpfungskosten

12. April 2019: So kämpft der Kreis Gifhorn gegen die Raupe

11. April 2019: RühenKleine Raupe sorgt wieder für großen Ärger

29. März 2019: Eichenprozessionsspinner: Petition mit 7000 Unterschriften übergeben

25. Februar 2019: Eichenprozessionsspinner: Landtags-Petition zu den Kosten kann starten

23. Februar 2019: Prozessionsspinner: Noch wenig Bewusstsein für das Raupenproblem

20. Februar 2019: Eichenprozessionsspinner: Grüne im Landkreis Gifhorn für das Absaugen

17. Februar 2019: Eichenprozessionsspinner: Grüne sehen Minister in der Pflicht

14. Februar 2019: Info-Abend – Prozessionsspinner bewegt auch die Wendschotter

10. Februar 2019: Rühener sammeln Unterschriften gegen Eichenprozessionsspinner

8. Februar 2019: Eichen in Parsau dürfen bald gefällt werden

1. Februar 2019: Land zahlt nicht für Kampf gegen Eichenprozessionsspinner

4. Januar 2019: Parsau und Rühen warten jetzt aufs Land

8. November 2018: In FFH-Gebieten keine Bekämpfung aus der Luft

3. September 2018: Rühen bekommt Hilfe im Kampf gegen Raupe

9. August 2018: Pflanzenschutzmittel gegen Eichenprozessionsspinner

25. Juli 2018: Natürliche Feinde sollen gegen Prozessionsspinner helfen

19. Juli 2018: Neuer Antrag auf Bekämpfung aus der Luft

7. Juli 2018: Umweltminister sieht sich Situation in Giebel an

22. Juni 2018: Weyhäuser Weg bei Wolfsburg - Keine Chance für Eichenprozessionsspinner

14. Juni 2018: Wolfsburger Behörden-Wirrwarr – Eichenprozessionsspinner: Zuständigkeits-Wirrwarr bei Stadt

24. Mai 2018: Eichenprozessionsspinner: – Strecke für Volkstriathlon muss verändert werden

2. August 2012: Gefährlicher Prozessionsspinner: Wolfsburger Stadtverwaltung lässt alle Raupen-Nester absaugen!

Von Claudia Jeske

Catering, Pausen-Service, Schulbusbegleitung: 156 Schüler im Schulzentrum Westhagen engagieren sich in AGs für ihre Mitschüler. Zum Dank bekamen sie eine eigene Feier – und Belohnungsgeschenke.

21.06.2019

Das Motorrad der Marke BMW verschwand in der Nacht zu Freitag aus dem Wollgrasweg in Neuhaus. Weil die Maschine ziemlich schwer ist, geht die Polizei davon aus, dass die Täter mit einem Hänger unterwegs waren.

21.06.2019

Der Zehnjährige aus Wolfsburg, der am Dienstag auf einer Klassenfahrt ums Leben gekommen ist, wird obduziert. Das hat die Staatsanwaltschaft angeordnet. Bislang wird wegen eines „tragischen Unglücksfalls“ ermittelt.

21.06.2019