Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Was passiert mit dem alten Einkaufszentrum am Schlesierweg?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Was passiert mit dem alten Einkaufszentrum am Schlesierweg?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 23.09.2019
Was passiert mit dem alten Einkaufszentrum am Schlesierweg? SPD und CDU möchten, dass die WMG ein Nutzungskonzept dafür erarbeitet –und verfasste einen gemeinsamen Antrag dazu. Quelle: Gero Gerewitz
Laagberg

Es sieht überhaupt nicht schön aus: Die Bodenplatten sind marode, es gibt nur noch wenige Geschäfte und wenig Kunden - das „alte“ Einkaufszentrum am Schlesierweg versprüht eigentlich nur noch den Charme der 70er Jahre. Das darf so nicht bleiben, sagen SPD- und CDU-Politiker aus dem Ortsrat Mitte-West und wollen deshalb die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing (WMG) beauftragen, ein Nutzungskonzept für das kleine Einkaufszentrum zu erarbeiten. Den gemeinsamen Antrag dazu stellen sie in der Sitzung des Ortsrates am 25. September (18 Uhr) in der Erlöserkirche.

Es sei wichtig, diesen Antrag auf den Weg zu bringen, unterstreicht Ortsbürgermeister Matthias Presia. „Bislang gab es nur mündliche Gespräche, jetzt ist es an der Zeit, etwas Schriftliches in die Hand zu bekommen“, erklärt der SPD-Politiker. SPD und CDU gehen aber nicht davon aus, dass es eine schnelle Lösung für das kleine Einkaufszentrum gibt.

CDU und SPD fordern ein städtebauliches Maßnahmenkonzept für den Bereich

Das wäre nicht ungewöhnlich. Denn auch bei dem neuen Wohn- und Einkaufszentrum, das gerade auf der gegenüberliegenden Seite am Schlesierweg entsteht, war langer Atem nötig. „Aber jetzt ist es da, weil wir immer an dem Thema dran geblieben sind“, sagt Sabah Enversen (SPD).

Fläche soll weiterentwickelt werden

Als die Planungen für das Wohn- und Einkaufsprojekt vor einigen Jahren begannen, gab es die Zusage, dass dass alte und deutlich kleinere Einkaufszentrum deshalb nicht verschwinde. Ganz im Gegenteil: Die nicht mehr zeitgemäße Fläche solle weiterentwickelt werden. Wie, da sind die Politiker noch vollkommen ergebnisoffen: mehr und neue Geschäfte, neuer Wohnraum oder Abriss? Da wolle sich niemand festlegen. Nur eins sei wichtig: Es solle schöner werden. „Dadurch gewinnt der gesamte Stadtteil“, ist Christoph Molnar (CDU) überzeugt.

Fachleute sollen sich Gedanken machen

Was möglich und sinnvoll für die Fläche zwischen Freizeitheim West, Masurenweg und Schlesierweg ist, darüber sollen sich nun Fachleute Gedanken machen. Die WMG sei da genau der richtige Ansprechpartner. Sabah Enversen kennt das alte Einkaufszentrum übrigens noch aus den Anfangsjahren. „Meine Familie hat über der Apotheke gewohnt“, erzählt er. Damals war das Einkaufszentrum topmodern. Doch das ist lange her.

Von Sylvia Telge

Hannover und Wolfsburg sind die Drehorte für einen Fernseh-Vierteiler. „Die Toten von Marnow“ werden noch bis November gedreht. Für Aufsehen hatte die Produktionsfirma schon vor Drehbeginn gesorgt.

23.09.2019

George Orwells Dystopie ist heute aktueller denn je: In 1984 geht es um einen totalitären Überwachungsstaat, der seine Augen und Ohren überall hat. Auf der Bühne des Scharoun Theater war jetzt die Inszenierung des Stücks von Johannes Pfeifer zu sehen. Doch Spannung kam hier erst spät auf.

23.09.2019

Jede Menge Durcheinander, gepaart mit stilechtem Klamauk – in „Ketten der Liebe“ schlüpfte Tom Gerhardt in die Rolle eines unterbelichteten Fans. Auf diesem Niveau bewegte er sich in guter Gesellschaft.

23.09.2019