Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Was junge Wolfsburger von Europa halten
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Was junge Wolfsburger von Europa halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 03.05.2019
Umfrage als Motivation: Die Young Friends des Internationalen Freundeskreises befragten Wolfsburger zur Europawahl. Quelle: Andrea Müller-Kudelka
Stadtmitte

Die Europawahl liegt dem Internationalen Freundeskreis (IFK) aus Wolfsburg am Herzen. Viele Mitglieder haben europäische Wurzeln – oder fühlen sich Europa als ihrer jetzigen Heimat verbunden. Die „Young Friends“ des Vereins wollten sich deshalb mit einer Umfrage am Wochenende ein Bild davon machen, wie andere junge Wolfsburger zu diesem Thema stehen.

Marius Dehm, Sabine Körtge und Dora Balistreri waren für den IFK unterwegs, technische Unterstützung bekamen sie von einem Team der „Klangtapete“, das Videos von Fragenden und Befragten drehte. Tim Hondke, Julia Matheis, Pauline Graumann und Sören Jachlinski begleiteten die Gruppe.

Reisefreiheit, keine Zölle und Frieden

Drei Fragen stellten die Interviewer – darin ging es um die familiären Wurzeln, darum, was jedem einzelnen Europa bedeutet und warum er oder sie an der Wahl teilnehmen wird – denn genau dafür wollten die „Young Friends“ mit der Aktion werben. Erster Interviewpartner war der Ostfalia-Student Mats-Ole Maretzke. „Mir ist die Reisefreiheit wichtige – und wirtschaftlich gesehen ist es gut, dass wir keine Zölle haben“, sagte der 19-Jährige. Er sei Deutscher, berichtete er über seine Herkunft – und ergänzte dann nach kurzem Überlegen: „Eine meiner Omas musste im zweiten Weltkrieg aus Westpreußen fliehen, das ist heute Polen.“

Insgesamt 15 Personen zwischen 18 und 30 Jahren erklärten sich bereit, Menschen mit Wurzeln in Deutschland, Italien, den Philippinen und Syrien machten mit. Die Video-Sequenzen werden jetzt zu einem Beitrag auf der Homepage des IFK zusammengeschnitten. „Es war eine sehr positive Grundstimmung zu erkennen“, bilanzierte Marius Dehm nach Ende der Aktion. „Wenn wirklich jeder hingeht, der es jetzt sagt, haben wir eine gute Europawahl.“

Gerade die Jüngeren seien pro Europa eingestellt. Sie haben die Situation vor dem Schengen-Abkommen 1985 nie erlebt – damals wurden Personenkontrollen an den Binnengrenzen abgeschafft.

Das aktuelle Europa-Parlament wurde mit nur 40 Prozent aller Wahlberechtigten gebildet

IFK-Präsidentin Kerstin Stackmann freut sich über das Engagement der Young Friends und die Resonanz auf bisherige Aktionen des IFK – darunter ein Vortrag des Politologen Ingo Espenschied (WAZ berichtete). Der hatte im Phaeno daran erinnert, dass das aktuelle Europa-Parlament nur mit Stimmen von 40 Prozent aller Wahlberechtigten gebildet worden war. Stackmann will am 26. Mai ganz sicher wählen. „Für mich ist es ein Privileg, dass wir dieses Recht haben. Und wer etwas verändern will, der muss hingehen!“ Young Friends-Mitglied Dora Balistreri betrachtet dieses Privileg auch als eine Pflicht – „weil wir einstehen müssen für Demokratie, Respekt und Toleranz“.

Infos rund um die Europawahl

Zum neunten Mal wählen Menschen der Europäischen Union im Mai das Europäische Parlament.

28 Mitgliedsstaaten gehören zur Europäischen Union.

751 Abgeordnete sind insgesamt für die nächsten fünf Jahre ins EU-Parlament in Straßburg zu wählen (inklusive Vereinigtes Königreich).

96 Abgeordnete wählen die Deutschen.

In Wolfsburg sind die Wahllokale für alle 102 allgemeinen Wahlbezirke am 26. Mai von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Stimmzettel für die Briefwahl stehen bereits jetzt im Rathaus A zur Verfügung.

Von Andrea Müller-Kudelka

Traditioneller Arbeitnehmerempfang im Gartensaal des Schlosses: Zum bevorstehenden Tag der Arbeit hatten die Stadt Wolfsburg und die IG Metall Wolfsburg am Montagabend eingeladen. Gastredner Professor Dr. Thomas Haipeter referierte zum Thema „Hat Mitbestimmung Zukunft?“

02.05.2019

Die Commerzbank Wolfsburg blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Sowohl die Zahl der Firmen- als auch der Privatkunden konnte gesteigert werden.

02.05.2019

Ein bundesweiter Trend macht sich auch in Wolfsburg bemerkbar: Es gibt immer weniger Bäckereibetriebe und Fleischer. Die Gründe sind vielfältig.

02.05.2019