Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg So entstand im Stadtmuseum ein ganzer Zoo
Wolfsburg Stadt Wolfsburg So entstand im Stadtmuseum ein ganzer Zoo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 29.07.2019
Kreativer Workshop im Stadtmuseum: Die jungen Besucher arbeiteten mit verschiedenen Materialen. Quelle: Foto: Sebastian Bisch
Nordstadt

Einen unterhaltsamen und kreativen Nachmittag erlebten Wolfsburger Familien am Sonntagnachmittag im Stadtmuseum. Passend zur aktuellen Ausstellung „Mechanische Tierwelt“ wurden eigene Tiere gebastelt. So entstand am Ende der „WOB-Zoo“.

Stadtmuseum: Ausstellungsstücke dürfen nicht angefasst werden

In der Sonderausstellung im Stadtmuseum sind alte Blechspielzeuge beeindruckend in Szene gesetzt. „Die Jüngeren können hier viel entdecken, die Älteren eine Reise in die Vergangenheit machen“, erklärte Museumsmitarbeiterin Elke Schulz, die zusammen mit ihrer Kollegin Sofie Marx den Workshop leitete.

„Ich habe selbst auch so einen Hahn zum Aufziehen gehabt“, erklärte Schulz und deutete auf das Blechtier in der Vitrine. Anfassen konnte man die Ausstellungsstücke nicht, auch wenn sie mit ihren Aufziehschlüsseln geradezu dazu einladen.

Das sind die „Mechanischen Tierwelten“

Die Berliner Sammler, Fotografen und Kuratoren Sebastian Köpcke und Volker Weinhold haben eine einmalige Kollektion historischer Blechtiere von internationalen Herstellern aus der Zeit von 1900 bis 1970 zusammengetragen. Viele der Tierfiguren versetzen sie in aufwendig inszenierten Fotografien in ihr scheinbar natürliches Umfeld. Es ist die erste Ausstellung, die sich auf diese Art mit klassischem Blechspielzeug beschäftigt. Im Stadtmuseum ist sie noch bis 13. Oktober zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr; Samstag, 13 bis 18 Uhr; Sonntag, 11 bis 18 Uhr. Mehr Infos finden Sie hier.

Dafür wurde nach einem inspirierenden Rundgang durch die Ausstellung in der Bürgerwerkstatt mit allen möglichen Materialen gearbeitet. Aus Knete, Tonpapier, Wolle und anderen Materialien entstanden bunte Tiere. Auch Malstifte und Fingerfarbe standen zur Verfügung.

Bastel-Nachmittag: Kreativität waren keine Grenzen gesetzt

Den Kindern waren keine Grenzen gesetzt. Zudem hatte Sofie Marx auch noch einige Anleitungen bereit, um zu zeigen, was man so alles machen könnte. Die Kinder bastelten fleißig und ließen sich von Mama und Papa oder auch der Oma nur helfen, wenn es unbedingt nötig war.

In der recht kühlen Bürgerwerkstatt ließ es sich am Sonntagnachmittag sehr gut aushalten. Und so konnten sich die kleinen Künstler in aller Ruhe austoben und ausprobieren. Am Ende gab es eine bunte Mischung aus Figuren, Zeichnungen und Tonpapier-Schnitten, die zusammen den „WOB-Zoo“ ergaben. Und im Gegensatz zu den Ausstellungsstücken durfte damit natürlich auch gespielt werden.

Die kreativen Angebote der städtischen Museen werden gerne angenommen. „Wir haben eigentlich immer viele Teilnehmer“, erklärte Sophie Marx. So können auch Kinder auf spannende Weise die Welt der Museen entdecken.

Von Robert Stockamp

Statt auf Reifen fand ein 36-Jähriger seinen Golf am Montagmorgen auf Backsteinen vor. Unbekannte hatten sich im Stadtteil Detmerode an dem Fahrzeug zu schaffen gemacht und die Räder gestohlen.

29.07.2019

Böse Überraschung für einen VW-Angestellten: Als der 27-Jährige am Freitagnachmittag den Feierabend antreten wollte, war sein Auto verschwunden. Unbekannte hatten es aus dem Parkhaus Wache Ost gestohlen.

29.07.2019

Mit ordentlich Alkohol im Blut erwischte die Wolfsburger Polizei am Wochenende gleich drei Fahrzeugführer. Ein 18-Jähriger war zusätzlich ohne Lappen und unerlaubt mit fremden Auto unterwegs.

29.07.2019