Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Das sagen die Wolfsburger zum Radfahren in der Fußgängerzone
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

WAZ-Umfrage: Sollte die Wolfsburger Fuzo fürs Radfahren freigegeben werden?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 29.01.2021
Umfrage: Radfahren auf der Bummelmeile in der Fußgängerzone? Zu dieser Idee gibt es unterschiedliche Meinungen – auch unter Radfahrern.
Umfrage: Radfahren auf der Bummelmeile in der Fußgängerzone? Zu dieser Idee gibt es unterschiedliche Meinungen – auch unter Radfahrern. Quelle: B. Baschin (5) / R. Hermstein (1)
Anzeige
Wolfsburg

Im Rahmen des Masterplans für die Porschestraße sind neue Ideen gefragt, wenn es um die Belebung der City geht. Eine Idee der Verwaltung ist, auch in der Fußgängerzone Möglichkeiten zu schaffen, schneller voran zu kommen – per Fahrrad. Die ersten kritischen Stimmen dazu gab es schon im Bürgerdienste-Ausschuss. Aber es gab auch Lob dafür, dass sich die Planer nicht scheuen, zumindest gedanklich neue Wege zu gehen. Die WAZ fragte bei Menschen in der Fuzo nach. Einige waren mit dem Rad, einige zu Fuß unterwegs.


Radfahrer: Carsten Proske, 54, Vorsfelde. Quelle: Boris Baschin

Carsten Proske, 54, aus Vorsfelde sagt: „Es würde vielleicht helfen, das Radfahren in Wolfsburg attraktiver zu machen, wenn sie die Fußgängerzone freigeben. Ich habe da auch keine Bedenken. Vor allem würde es aber helfen, die vorhandenen Radwege in ganz Wolfsburg zu sanieren und noch einige neue anzulegen.“

Fußgänger: Teymur Senturc, 57, Stadtmitte. Quelle: Boris Baschin

Teymur Senturc, 57, Stadtmitte, sagt: „Es ist zu eng hier für Radfahrer und Fußgänger zusammen. Ich bin sonst auch oft mit dem Rad unterwegs – aber nicht direkt hier in der Innenstadt. Die Unfallgefahr ist einfach sehr hoch. Das sieht man ja schon heute, wenn die Leute hier durchrasen!“

Zu Fuß unterwegs: Shukrije Redzpi, 37, Laagberg. Quelle: Boris Baschin

Shukrije Redzpi, 37, Laagberg, sagt: „Es könnte durchaus funktionieren, wenn alle Rücksicht aufeinander nehmen. Ich hätte nichts dagegen. Ich bin viel mit dem E-Bike unterwegs – und in der Innenstadt muss man wegen der Fußgängerzone schon einige Umwege fahren...“

Mit dem Radl da: Andree Rätzel, 53, Rühen. Quelle: Boris Baschin

Andree Rätzel, 53, Rühen, sagt: „Ich bin selbst oft mit dem Rad unterwegs, aber ich habe große Bedenken gegen eine Freigabe der Fuzo auch am Tag. Ab 20 Uhr oder jetzt im Moment ist es okay, aber wenn hier viel los ist und weil die Jugendlichen ja ziemlich schnell unterwegs sind, ist es gefährlich. Zum Beispiel für meine Mutter – sie hat einen Rollator.“

Fußgänger: Marcel Netzel, 27, Stadtmitte. Quelle: Boris Baschin

Marcel Netzel, 27, Stadtmitte, sagt: „Was bringt eine Fußgängerzone, wenn hier Fahrräder fahren? Deshalb heißt es doch Fußgängerzone, weil sie für diese gedacht ist. Ich ärgere mich schon genug über die E-Scooter, die überall herumliegen oder einfach in die Büsche geschmissen werden. Das wäre hier dann bestimmt ähnlich.“

Von Andrea Müller-Kudelka