Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Was tun Sie gegen die Langeweile in der Corona-Krise?
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Was tun Sie gegen die Langeweile in der Corona-Krise?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 22.03.2020
Spielen gegen den Lagerkoller: Wie verteiben Sie sich die Zeit in der Corona-Krise? Quelle: dpa
Anzeige
Wolfsburg

Geschäfte haben geschlossen, Kurzarbeit, soziale Kontakte sollen vermieden werden: In Zeiten des Coronavirus kann einem schonmal die Decke auf den Kopf fallen. Im Kampf gegen die Langeweile heißt es kreativ zu werden. So wie die Menschen in Italien, die sich abends am Fenster zum gemeinsamen Singen treffen. Die WAZ fragt ihre Leser: Was tun sie gegen Langeweile? Mailen Sie uns Ihre Tipps, machen Sie Selfie von sich oder drehen Sie ein Video. Die originellsten und witzigsten Beiträge veröffentlichen wir in der WAZ und auch online – quasi als Mutmacher.

Warum nicht die Steuer machen?

Die aktuelle Situation kann aber auch die Chance sein, sich endlich mal, um lang geplante Projekte zu kümmern. Warum sich nicht so früh wie sonst nie um die Steuererklärung kümmern? Oder generell einmal den Papierkram in Ordnung bringen? Auch die alte Gitarre kann man wieder aus der Ecke geholt und für ein paar Akkorde getestet werden. Wer stricken oder häkeln kann, könnte auch schon die ersten Weihnachtsgeschenke fertigstellen. Der Frühjahrsputz könnte zudem noch gründlicher ausfallen.

Anzeige

Wen es an die frische Luft zieht, der findet sicherlich im Garten einiges zu tun. Auch gegen eine Solo-Fahrradtour ist eigentlich nichts einzuwenden und Fitnesstraining ist auch in den eigenen vier Wänden möglich. Liegestützen, Sit-Ups, Kniebeugen – dafür braucht es kein Fitnessstudio. Warum nicht die Getränkekisten als Hanteln benutzen.

Brettspiele erleben Renaissance

Auch Gesellschaftsspiele können die Langeweile schnell vertreiben. Wie wäre es mal wieder mit einer schönen Runde Monopoly? Der Brettspielmarkt ist mittlerweile so riesig, dass sicherlich für jeden etwas dabei sein dürfte. Im Internet gibt es zahlreiche Blogs mit Tipps für Spieler – und Amazon und Co. liefern auch in Zeiten von Corona noch.

Wer allein in der Wohnung ausharren muss, der findet im World Wide Web auch einige Portale, auf denen beispielsweise Schach, Skat, Doppelkopf aber auch Brettspiele wie die Siedler von Catan online gegen andere Einsame gespielt werden können. Da fällt der soziale Kontakt dann nicht ganz weg. Und wer sich nach menschlichen Stimmen sehnt, der könnte doch einfach mal sein Adressbuch im Handy durchgehen und jeden anrufen, von dem er lange nichts gehört hat. Da macht man seinen Mitmenschen auch gleich eine Freude.

Streaming lohnt sich

Eines meiner persönlichen Rezepte gegen die Corona-Langeweile: Derzeit streame ich den Comedy-Klassiker „King of Queens“ in voller Länge. Ein Abo bei den einschlägigen Diensten hat sich wahrscheinlich nie so gelohnt wie dieser Tage.

Wie gehen Sie, liebe WAZ-Leser, mit der Langeweile um? Schicken Sie uns Ihre persönlichen Beschäftigungstipps samt Foto an gewinnspiele@waz-online.de .

Lesen Sie auch:

Von Steffen Schmidt

Anzeige