Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Rentnerin wollte 35 000 Euro abheben, Bankberaterin verhindert Trickbetrug
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Rentnerin wollte 35 000 Euro abheben, Bankberaterin verhindert Trickbetrug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 27.08.2019
Skrupellos: Trickbetrüger wollten eine 92-Jährige um ihr Vermögen bringen. Quelle: dpa
Wolfsburg

Vorbildlich hat eine Sparkassenmitarbeiterin am Montagnachmittag reagiert: Sie weigerte sich, einer 92-Jährigen 35 000 Euro von deren Konto auszuhändigen. Stattdessen informierte sie sofort die Polizei. Und verhinderte so, dass die Seniorin das Geld Trickbetrügern aushändigte.

Die Gauner hatten die 92-Jährige aus dem Teichgarten gegen 16 Uhr angerufen und sich als Polizisten ausgegeben. Ein angeblicher „Herr Blumberg von der Kriminalpolizei“ berichtete der Rentnerin, man habe nachts eine osteuropäische Einbrecherbande festgenommen.

Schmuck und Bargeld seien nicht mehr sicher. „Die 92-Jährige wurde regelrecht aufgefordert, ihr Geld abzuheben, um es später an die Betrüger, die sich als Polizisten ausgeben, auszuhändigen“, berichtet Sven-Marco Claus, Sprecher der echten Polizei in Wolfsburg. Man werde für ihre Sicherheit sorgen. Die Frau sei mit einem Taxi zur Sparkasse gefahren, um das Geld abzuheben.

Sparkassenmitarbeiterin verhielt sich vorbildlich

„Dabei hat sich die Sparkassenmitarbeiterin vorbildlich verhalten“, betont Sven-Marco Claus. Sie habe sofort Betrug vermutet, die Frau nach Hause geschickt und die Polizei informiert. Kurze Zeit später standen die echten Beamten bei der Rentnerin vor der Tür und erklärten dem verdutzten Opfer, „dass es zuvor mit dreisten Betrügern telefonierte“.

Leider kein Einzelfall: „Alleine im Laufe des Montagnachmittags wurden in der Einsatzzentrale fünf Versuche der Gauner registriert“, berichtet Claus. Mario Dedolf, Präventionsexperte der Wolfsburger Polizei, kennt die Masche der Betrüger: „Aus Angst um ihr Vermögen geben die Betrogenen alles den angeblichen Polizisten“, sagt er.

Trotz intensiver Ermittlungen und verstärkter Prävention gelinge es den Betrügern immer noch, vor allem ältere Menschen dazu zu bewegen, Geld oder Schmuck auszuhändigen. Er setze darauf, „dass ältere Mitmenschen durch jüngere Familienmitglieder oder Bekannte vor dieser skrupellosen Masche gewarnt werden“.

Echte Polizei ruft nicht an

Auch Sven-Marco Claus betont: „Von uns wird es solche Anrufe nicht geben. Außerdem können wir uns immer per Dienstausweis als echte Polizisten ausweisen.“

Von Carsten Bischof

Der richtige Umgang mit modernen Medien ist für junge Menschen äußerst wichtig. Jetzt arbeitet die Stadt Wolfsburg mit der Landesschulbehörde zusammen für eine gemeinsame Strategie.

27.08.2019

Mit Schlägen und Tritten traktiert und von eine Treppe gestoßen wurde ein 36-Jähriger Wolfsburger. Er erlitt schweren Kopfverletzungen und musste im Klinikum operiert werden. Die Polizei sucht nun Zeugen zu dem brutalen Übergriff, der sich in der Nacht zu Sonntag an der Jenaer Straße in der Nähe des Einkaufszentrums ereignete.

27.08.2019

Krude Geschichte: Ein 49-Jähriger hat sich eine Verfolgungsjagd mit zwei Rollerfahrern geliefert – bis es auf einem Feldweg bei Rühen zum Showdown kam. Nun hat das Amtsgericht einen der Rollerfahrer verurteilt.

27.08.2019