Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg VfL-Stadion: CDU begrüßt Umbau, aber Finanzierung wackelt noch
Wolfsburg Stadt Wolfsburg VfL-Stadion: CDU begrüßt Umbau, aber Finanzierung wackelt noch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:21 10.03.2019
So soll das VfL-Stadion am Elsterweg nach dem Umbau aussehen: Neben einer multifunktionalen Mehrzweckhalle bleibt das Stadion in Form einer überdachten Leichtathletikanlage erhalten. Quelle: KHS Architekten/VfL
Anzeige
Wolfsburg

Große Pläne beim VfL Wolfsburg: Das alte VfL-Stadion am Elsterweg soll nach dem Willen des Vereins in einen hochmodernen Sportkomplex mit multifunktionaler Mehrzweckhalle umgewandelt werden. Auf Initiative von Harald Vespermann, dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Wolfsburger CDU, trafen sich Mitglieder des Ortsrates Stadtmitte und Vertreter des Vereins, um sich über das geplante Bauprojekt auszutauschen.

Die Christdemokraten äußerten sich grundsätzlich wohlwollend gegenüber den Plänen, führten jedoch haushaltspolitische Bedenken an.

VfL Verein möchte auch neue Mitglieder werben

„Hätten sich die Veranstalter die Umkleideräume angesehen, wäre die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen nicht nach Wolfsburg gekommen“, klagte VfL-Präsident Peter Haase über die teilweise marode Anlage des Vereins am Berliner Ring. Die Energiepreise würden ins Unermessliche steigen und der VfL drohe an seinen Immobilien zu ersticken.

Gedankenaustausch: VfL-Präsident Peter Haase (l.) und stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender Harald Vespermann. Quelle: Tim Teitge

Die Umgestaltung des Areals zu einem Sportkomplex biete dem rund 4800 Mitglieder starken Verein die Chance, dringend benötigte Neumitglieder zu gewinnen. „Wir halten es nicht länger aus“, so Haase.

Bauprojekt: Investor ist die Volksbank BraWo

Als Investor für sein Bauprojekt konnte der VfL die Volksbank Braunschweig Wolfsburg (BraWo) gewinnen. Das Finanzierungsmodell des Vereins sieht die Stadt als Vermieter vor, der ihm das Gelände zur Verfügung stellt. Je 8000 Quadratmeter würden an die BraWo sowie an die Stadt gehen. VfL-Geschäftsführer Stefan Ehlers veranschaulichte den CDU-Politikern anhand eines Plans die angedachten baulichen Maßnahmen. Der alte Eingangsbereich müsse für ein Gebäude der Volksbank versetzt werden. Neben einer multifunktionalen Mehrzweckhalle bleibe das Stadion in Form einer überdachten Leichtathletikanlage erhalten.

VfL-Stadion am Elsterweg: Die denkmalgeschützte Tribüne darf nicht abgerissen werden. Quelle: Roland Hermstein

Die Nordkurve würde abgetragen werden, wohingegen die denkmalgeschützte Tribüne und das Kassenhäuschen nicht abgerissen werden würden.

Finanzierung des Projektes ist noch nicht sicher

„Grundsätzlich ist die Planung sehr interessant. Die Gegenfinanzierung könnte durchaus passen“, befand Vespermann. Nichtsdestotrotz zeigte sich der stellvertretende CDU-Chef aufgrund der gegenwärtigen Haushaltslage der Stadt Wolfsburg sehr skeptisch. Erteile die Stadt dem Projekt eine Absage, sei es jedoch nicht zwangsläufig gestorben. Wenn es nicht sofort realisierbar sei, dann vielleicht in ein oder zwei Jahren, gab Vespermann zu bedenken.

Von Tim Teitge

Fortuna hat entschieden, die Fanbank-Gewinner stehen fest: Andreas Pfeifer und sein Vater Robert sowie Carina Rossi (27) und ihr Verlobter Maik Amann nehmen beim Länderspiel Deutschland – Serbien am 20. März (20 Uhr) in der VW-Arena Platz auf der exklusiven Fanbank direkt am Spielfeldrand Platz.

07.03.2019

Wer in Wolfsburg eine Eigentumswohnung oder ein Haus kaufen möchte, braucht nicht nur viel Geduld, sondern auch ein immer größeres Budget: Die Immobilienpreise in Wolfsburg sind erneut deutlich gestiegen.

08.03.2019

Am Landgericht Braunschweig hat am Donnerstag der Prozess gegen einen 47-jährigen Ex-Wolfsburger begonnen. Ihm wird der sexuelle Missbrauch seiner Stieftochter vorgeworfen. Der Angeklagte verweigert dazu bisher jedoch die Aussage.

10.03.2019