Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Velpker fuhr betrunken, zugedröhnt und seit 20 Jahren ohne Lappen
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Velpker fuhr betrunken, zugedröhnt und seit 20 Jahren ohne Lappen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 06.02.2020
Unter Drogen- und Alkoholeinfluss gestoppt: Die Polizei zog einen 39 Jahre alten Velpker aus dem Verkehr. Quelle: Britta Schulze
Danndorf

Dass er seit 20 Jahren keinen Führerschein mehr besitzt, hielt den 39-Jährigen genauso wenig davon, sich ans Steuer eines Kleintransporters zu setzen, wie auch der Umstand, dass er völlig betrunken und zugedröhnt war. Die Polizei zog den Mann auf einem Parkplatz in Danndorf aus dem Verkehr.

Polizei: Mann fiel bei einer Verkehrskontrolle auf

Der 39-Jährige aus Velpke war am Mittwochnachmittag bei einer Verkehrskontrolle auf einem Parkplatz an der Landesstraße 647 zwischen Vorsfelde und Danndorf von Polizeibeamten gestoppt worden.

Der Drogenschnelltest verlief positiv

Zunächst stellte sich heraus, dass der Fahrer schon seit Juli 2000 nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. „Im weiteren Verlauf der Kontrolle verlief ein Drogenschnelltest positiv auf Amphetamin und THC, dem Wirkstoff in Cannabisprodukten“, schildert Polizeisprecher Sven-Marco Claus. Daraufhin wurde eine Blutprobe des Fahrers entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Zudem muss sich der 39-Jährige wegen Drogenbesitz verantworten.

Lesen Sie auch:

Von der Redaktion

Der Sprengkörper wurde bei Sondierungsarbeiten im Wolfsburger Gewerbegebiet Vogelsang entdeckt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst zündete die Panzermine kontrolliert.

06.02.2020

Die Erfolgsgeschichte des Franchisesystems Scheiben-Doktor begann 1988 in Wolfsburg. Mehr als 30 Jahre später wechseln die beiden Filialen in Wolfsburg und Gifhorn zur Konkurrenz.

06.02.2020

Christa Oemisch und ihre Mitstreiterinnen bangen um die Existenz der sozialen Einrichtung. Die Stadt möchte die Fördermittel halbieren. Was das für die Frauen bedeutet, berichtet die ehrenamtliche Leiterin.

06.02.2020