Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Vandalismus: Zwei Audi A 6 völlig zerkratzt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Vandalismus: Zwei Audi A 6 völlig zerkratzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 11.07.2019
Audi A6 zerkratzt: Bei zwei Fällen entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro Schaden. Quelle: Polizei Wolfsburg
Wolfsburg

Ein schwerer Fall von Vandalismus beschäftigt die Wolfsburger Polizei. Zwei Audi-Fahrzeuge des Modells A6 wurden in der Nacht zu Mittwoch in Westhagen und am Laagberg völlig zerkratzt. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 20.000 Euro.

Motiv des Täters liegt im Dunkeln

Einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen schließen die Ermittler nicht aus. Die beiden Tatorte in der Dessauer Straße und im Vogtlandweg liegen nur rund anderthalb Kilometer auseinander. „Die Motivlage der oder des Täters liegt dabei derzeit völlig im Dunkeln“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Ob die Hintergründe im privaten Bereich liegen oder ob sich ein Fahrzeughasser ausgelebt hat, sei für die Polizei momentan unklar.

Täter stahl auch Lederjacke aus Auto

In der Dessauer Straße in Westhagen zerstörte ein Unbekannter den Audi A6 eines 26-jährigen Wolfsburgers, der sein Fahrzeug am Dienstagabend gegen 23.30 Uhr auf einem Parkplatz an einem Mehrparteienhaus abgestellt hatte. Als er am Donnerstag gegen 13 Uhr zurückkehrte, war das Auto an sämtlichen Bauteilen einschließlich aller Felgen, der Scheinwerfer und Rücklichter zerkratzt. Außerdem war die Beifahrerscheibe eingeschlagen und eine Lederjacke gestohlen, zusätzlich war der vordere linke Reifen zerstochen.

Völlig zerkratzter Audi: Ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen ist möglich. Quelle: Polizei Wolfsburg

Der zweite Fall ereignete sich im Vogtlandweg im Stadtteil Laagberg, wo der Audi A6 eines 26 Jahre alten Wolfsburgers an allen Fahrzeugseiten zerkratzt wurde. „Wie auch im Westhagener Fall sind alle Lackflächen, die Felgen, die Scheinwerfer und auch komplette Verglasung betroffen“, sagte Figge. Der 26-Jährige hatte seinen Audi am Mittwoch gegen Mitternacht auf einem Gemeinschaftsparkplatz abgestellt und die Beschädigung am Mittwochvormittag gegen 10.30 Uhr bemerkt.

Kleber-Attacken auf Autos gab es zuletzt nur noch vereinzelt

Die beiden Fälle wecken Erinnerungen an eine Serie von Kleber-Attacken vornehmlich auf VW-Fahrzeuge in Wolfsburg. In den vergangenen zwei Jahren hatte ein Unbekannter mehr als 480 Autos im Stadtgebiet durch aggressiven Klebstoff beschädigt. Seit vergangenem April sind bei der Polizei aber nur noch vereinzelt Fälle angezeigt worden – etwa ein bis zwei pro Monat, wobei der Tatzeitpunkt laut Figge bereits weiter zurückliegen könnte. „Momentan würde ich eher von Stillstand sprechen“, sagt der Polizeisprecher. Einerseits besteht deshalb die Hoffnung, dass der Täter aufgegeben hat. „Wobei es natürlich schöner wäre, wenn wir ihn erwischen würden“, betont Figge.

Hinweise von Zeugen zu den beiden Fällen der zerkratzen Audis nimmt die Polizei unter Tel. 05361/46460 entgegen.

Von Florian Heintz

Die Bauarbeiten in den VW-Werksferien haben auch Auswirkungen auf den Busverkehr in Wolfsburg. Darauf weist die WVG hin.

11.07.2019

Auch in der größten Hitze einen kühlen Kopf bewahren: An Badeseen kann das nicht schaden, sagen Fachfrauen vom DLRG. Denn gerade solche Gewässer hätten ihre Tücken.

11.07.2019

Mit steigenden Temperaturen gibt es auch immer mehr Hitze-Opfer in den Notaufnahmen der Kliniken in der Region. Auch beim eigenen Betriebsablauf müssen sich diese auf die Wetterlage einstellen.

11.07.2019