Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Trotz Sparhaushalt: Wolfsburg bleibt eine Sportstadt
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Trotz Sparhaushalt: Wolfsburg bleibt eine Sportstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 29.01.2019
Zufrieden mit dem Sportjahr 2018: Ingolf Viereck, Werner Reimer, Monika Müller und Reiner Brill (v.l.). Quelle: Sebastian Bisch
Stadtmitte

Wolfsburg war, ist und bleibt eine Sportstadt. Dieses Fazit zogen am Dienstag Sportdezernentin Monika Müller, Sport-Geschäftsbereichsleiter Reiner Brill, Sportausschuss-Chef Werner Reimer und Stellvertreter Ingolf Viereck in einem Pressegespräch. Allerdings müsse man auf absehbare Zeit mit weniger Geld auskommen als in den Jahren vor Dieselgate.

Trotz Sparhaushalt gibt es Investitionen in Sportanlagen

„Obwohl wir zum vierten Mal in Folge einen Sparhaushalt haben, gibt es keinen Stillstand“, betonte Ingolf Viereck (SPD). Auch im vergangenen Jahr habe man gemeinsam „wichtige Vorhaben vorangetrieben oder angeschoben“. Etwa das neue Funktionsgebäude in Barnstorf, eine neue LED-Beleuchtung in der EisArena oder die Schaffung von sechs Allwetter-Tennisplätzen in Mörse.

Investitionen trotz Sparhaushalt: In Mörse entstanden 2018 neue Allwetter-Tennisplätze. Quelle: Tim Schulze

Für Reiner Brill waren Sanierungsmaßnahmen wichtig – etwa die Sanierung der Gymnastikhalle A an der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule, die Sporthalle der Realschule Fallersleben oder die Generalsanierung der Mehrzweckhalle in Sülfeld.

Sportförderung für die Vereine

Für ihn ebenso wichtig ist die Sportförderung, denn: „Sport hilft bei der Persönlichkeitsentwicklung, fördert Fitness und Gesundheit und stiftet Gemeinschaft.“ Man habe 95 Vereine mit insgesamt 1,06 Millionen Euro gefördert. Plus 386.000 Euro für die Vereine, die sich in Eigenregie um städtische Sportstätten kümmern. Sportdezernentin Müller rechnete vor: „Wolfsburg fördert den Sport mit neun Euro pro Einwohner – vor der VW-Krise waren es zehn Euro pro Einwohner.“ Werner Reimer (CDU) wollte den Sportbegriff nicht auf Vereine beschränkt sehen: „Es geht auch um Schulsport.“

Zukünftige Entwicklung bleibt im Blick

Aktuell befasst sich die Stadt mit der Sportentwicklungsplanung: Was wird wann wo nötig sein? Etwa im Baugebiet Sonnenkamp. Stadtweit würden Gymnastikräume und Einfeldhallen fehlen. Ein weiteres Fragezeichen steht für Reimer hinter der VW-Sportförderung: „Die Aufmerksamkeit geht in Richtung Profisport. Was heißt das für den Breitensport?“

Von Carsten Bischof

Trotz einiger Widrigkeiten im vergangenen Jahr ist der Wolfsburger Wald in einem guten Zustand. Der Stadtförster hofft jetzt aber auf ausreichend Regen.

01.02.2019

Ein Wolfsburger (25) muss für zwei Jahre in Haft, ein Komplize für sechs Monate. Die Liste der Anklagepunkte war lang.

29.01.2019

Es darf wieder gelacht werden: Der beliebte Komiker Matze Knop tritt Anfang März im Wolfsburger CongressPark auf. Es gibt noch Karten.

29.01.2019