Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Trockenheit: So will Wolfsburg ein Fischsterben in den Teichen verhindern
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Trockenheit: So will Wolfsburg ein Fischsterben in den Teichen verhindern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:44 20.05.2020
Kreuzheide: Im vergangenen Sommer belüftete die Ortsfeuerwehr Stadtmitte wegen der langanhaltenden Hitze den Mühlenteich. Jetzt gibt es besonders leise Belüftungsanlagen. Quelle: Sebastian Bisch (Archiv)
Anzeige
Wolfsburg

Das große Fischsterben aus dem vergangenen Jahr soll sich nicht wiederholen: Damit die Teiche nicht wieder umkippen, werden sie schon jetzt belüftet. Die Wolfsburger Entwässerungsbetriebe (WEB) setzen dabei seit Mittwoch, 20. Mai, auf besonders leise Belüfter im Rahmen des Projektes „Wasser in Wolfsburg“. Die Stadt baut Anlagen im Mühlenteich und im Neuen Teich auf. Sie sollen den gesamten Sommer im Einsatz sein.

So sei gewährleistet, dass die Gewässer ausreichend Sauerstoff bekommen – und gesund bleiben. Mühlenteich und Neuer Teich waren im vergangenen Sommer besonders stark von der langanhaltenden Hitze betroffen. Fische starben massenweise.

Anzeige

Geringe Niederschläge und lange Trockenperioden

Die Stadt beugt nach der Erfahrung im letzten Jahr vor. Bereits 2019 hat sie Maßnahmen für die Teiche erarbeitet und auch schon umgesetzt. Wegen der geringen Niederschläge und langen Trockenperioden in diesem Frühjahr sei ein Umkippen der Teiche schon jetzt wahrscheinlich. „Kommt dann ein starker Regen, werden zudem Abgasablagerungen, Gänsekot, Pollen und weitere Stoffe aus der Umgebung ins Wasser gespült, die zu einer verstärken Sauerstoffzehrung führen, was die Gefahr weiter steigert“, erklärt die Stadt.

„Gerade am frühen Morgen tritt der Sauerstoffmangel auf, denn die Pflanzen im Wasser, die tagsüber Sauerstoff produzieren, stoßen in der Nacht CO2 aus und ‚atmen’ Sauerstoff ein“, so Dr. Gerhard Meier, Vorstand der WEB. „Daher werden die neuen, besonders leisen Belüfter nachts eingesetzt, um den Sauerstoffmangel am Morgen zu vermeiden, ohne die Anwohner in der Umgebung der Teiche zu stören."

Sportfischerverein entnimmt regelmäßig Proben

Der Sportfischerverein entnimmt regelmäßig Proben aus den Teichen, misst Temperatur, pH-Wert und Sauerstoffgehalt und gibt diese Kennzahlen direkt an die WEB weiter. „In kritischen Fällen haben wir Kontakt zu einem Limnologen, einem Wissenschaftler für Binnengewässer, der weiterführende Tests anordnen kann, um noch mehr über den Gewässerzustand zu erfahren", erklärt Dr. Meier.

Die Belüftung der Teiche wurde neben den Pflanzungen von See- und Teichrosen im Rahmen des Projektes "Wasser in der Stadt" beschlossen. Im vergangenen Jahr hatten Vertreter der Naturschutzverbände Nabu und BUND, des Landvolks, der Forstwirtschaft, der Fischereivereine sowie die Geschäftsbereiche Umwelt und Grün der Stadt Wolfsburg und der WEB diese Maßnahmen vereinbart.

Lesen Sie auch:

Von der Redaktion

Anzeige