Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Tote Gans am Neuen Teich: Wolfsburg hat ersten Geflügelpest-Fall
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

Tote Gans: Erster Fall von Geflügelpest in Wolfsburg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 16.04.2021
Neuer Teich: Bei einer toten Wildgans wurde die Geflügelpest festgestellt.
Neuer Teich: Bei einer toten Wildgans wurde die Geflügelpest festgestellt. Quelle: Roland Hermstein (Archiv)
Anzeige
Nordstadt

Geflügelpest-Fall in Wolfsburg: Bei einer toten Wildgans am Neuen Teich in der Nordstadt wurde die Geflügelpest (hochpathogenes Aviäres Influenzavirus) vom Typ H5N8 festgestellt. Zur Abklärung der amtlichen Feststellung wurde die betreffende Probe an das Friedrich-Loeffler-Institut geschickt.

Das Veterinäramt hat in Absprache mit dem Niedersächsischen Ministerium für Landwirtschaft entschieden, vorerst von der Einrichtung eines Sperrbezirks abzusehen. Als Vorsichtsmaßnahme wurde jedoch bereits eine Absperrung am Weg des Ostufers des Neuen Teiches gezogen. Wegen einer drohende Verschleppungsgefahr. Die Uferbereiche dürfen nicht betreten werden.

Die Stadt Wolfsburg ruft alle Geflügelhalter zum Infektionsschutz auf

Die Stadt Wolfsburg ruft alle Geflügelhalter (Klein- und Hobbybetriebe inbegriffen) erneut auf, die so genannte Biosicherheit ihrer Geflügelhaltungen zu überprüfen und Maßnahmen zum Infektionsschutz zu ergreifen. Dazu gehört: Kontakte zu Wildvögeln sollten auf jeden Fall vermieden werden, Halter müssen ihre Ställe vor unbefugtem Zutritt schützen. Außerdem: Desinfektionsmittel für Ein- und Ausgänge, getrenntes Schuhwerk für den Stall, strikte Trennung zwischen Straßen- und Stallkleidung sowie gründliches Händewaschen schützen vor der Verschleppung des Virus durch Menschen, erklärt die Stadt. Zu dem hat die Stadt die Stallpflicht in dieser Woche bis zum 15. Mai verlängert.

Ausbrüche und der Verdacht müssen beim Veterinäramt angezeigt werden. Totfunde von Wildvögeln der Ordnungen Hühnervögel (zum Beispiel Fasan), Gänsevögel (zum Beispiel Enten) und Lappentaucherartige wie den Haubentaucher sollten bei vermehrtem Auftreten telefonisch unter (05361) 28-2141 oder per E-Mail an veterinaeramt@stadt.wolfsburg.de gemeldet werden.

Das Friedrich-Loeffler-Institut informiert über Krankheit, aktuelle Lage und stellt Merkblätter mit Hinweisen zur Biosicherheit auf seiner Website https://www.fli.de/ bereit.

Von der Redaktion