Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Tödlicher Unfall bei Nordsteimke
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Tödlicher Unfall bei Nordsteimke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 08.06.2019
Schrecklicher Unfall auf der Landesstraße 322: Der Fahrer (50) des Touareg starb noch an der Unfallstelle, das Fahrzeug wurde komplett zerstört. Quelle: Polizei Wolfsburg
Nordsteimke

Schrecklicher Verkehrsunfall am Samstag um 4.57 Uhr auf der Landesstraße 322 zwischen Nordsteimke und dem Steimker Berg: Ein 50-jähriger Mann starb dabei, eine Person wurde schwer und eine leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 200.000 Euro.

Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein 27 Jahre alter Lastwagenfahrer aus Wolfsburg mit seiner Sattelzugmaschine samt Auflieger die L 322 aus Richtung Nordsteimke in Richtung Wolfsburg. Hier geriet er auf die Gegenfahrbahn und prallte mit einem VW-Touareg zusammen, der aus Richtung Wolfsburg kam.

Wucht des Aufpralls war heftig

„Die Wucht des Aufpralls war derart heftig, dass der Touareg von der Fahrbahn abkam und völlig zerstört auf einem Feld zum Erliegen kam“, sagt Polizeisprecher Tomas Figge. Der LKW kam ebenfalls von der Fahrbahn ab und landete mit der Zugmaschine voran in dem Feld neben der Fahrbahn. Dabei blockierte der Sattelzugauflieger die komplette Fahrbahn. Die Straße zwischen Nordsteimke und dem Steimker Berg war deshalb stundenlang komplett gesperrt.

Ersthelfer kümmerten sich an der Unfallstelle sofort um die Verletzten und alarmierten Polizei und Rettungsdienste. Der 50 Jahre alte Fahrer des Touareg aus dem Landkreis Helmstedt zog sich bei dem Unfall schwerste Verletzungen zu, denen er noch am Unfallort erlag. Seine 45 Jahre alte Beifahrerin kam schwer verletzt mit einem Rettungswagen ins Wolfsburger Klinikum. Der 27-Jährige konnte das Klinikum wenig später bereits verlassen, die 45-Jährige wurde stationär aufgenommen.

Schreckliches Szenario

Den eingesetzten Rettungskräften von Polizei und Feuerwehr bot sich ein schreckliches Szenarium am Unfallort: Die Trümmerteile waren über mehrere hundert Meter auf der Fahrbahn verteilt. Da der Sattelzugauflieger quer zur Fahrbahn stand und diese dadurch blockierte war ein Herankommen an die Unfallstelle aus Richtung Wolfsburg schwer möglich.

Die Landesstraße 322 war während der Unfallaufnahme und der anschließenden Bergung der Fahrzeuge zwischen Steimker Berg und Nordsteimke voll gesperrt. Da eine Spezialfirma den Sattelzug bergen musste, dauerte die Sperrung mehrere Stunden lang an, so Figge.

Fahrtenschreiber beschlagnahmt

Die Polizei hat einen Sachverständigen zur Unfallrekonstruktion hinzugezogen. Außerdem wurde der Touareg sowie der Fahrtenschreiber des LKW beschlagnahmt. Polizeibeamte überbrachten zusammen mit einem Kriseninterventionsteam den Angehörigen des Verstorbenen und der schwer verletzten Frau die schreckliche Nachricht.

Der Touareg wurde bei dem Unfall völlig zerstört und auch die Zugmaschine des Sattelzuges dürfte nach ersten Erkenntnissen einen wirtschaftlichen Totalschaden haben. In wie weit die Ladung des Aufliegers bei dem Unfall beschädigt oder zerstört wurde, sei derzeit nicht bekannt. Aktuell gehen die Beamten des 7. Fachkommissariats der Polizei von einem Gesamtschaden von rund 200.000 Euro aus. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und der Ursache dauern an.

Von der Redaktion

Die Internationale Sommerbühne gehört zu den ältesten Kulturfestivals der Stadt Wolfsburg. Vom 14. bis 23. Juni gastieren Künstler am Schloss. Mit dabei ist die Kleine Oper Bad Homburg mit einer aufwendigen Aufführung für Kinder.

08.06.2019

32 Teams wollen in diesem Jahr bei der Aktion #WAZbewegt sich selbst und anderen Gutes tun – und gewinnen. Welche Strategie sie dabei verfolgen, verrieten einige beim Auftakt.

16.06.2019

Landwirt und Hegeringleiter Kai Lindner aus Ehmen appelliert: Vor Mäharbeiten im hohen Gras sollten seine Kollegen, aber auch Pferdehalter oder die Stadt Wolfsburg die Wiesen genau untersuchen. Ralph Schräder, Vorsitzender der Jägerschaft, pflichtet ihm bei.

10.06.2019