Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Tickets fürs Busfahren in Wolfsburg werden teurer
Wolfsburg Stadt Wolfsburg

Tickets fürs Busfahren in Wolfsburg werden 2021 teurer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 17.12.2020
Busse am ZOB: Die Fahrpreise in Wolfsburg ändern sich zum Jahreswechsel. Quelle: Archiv
Anzeige
Wolfsburg

Busfahren wird im neuen Jahr teurer: Die in der Verbundgesellschaft Region Braunschweig (VRB) zusammengeschlossenen Verkehrsunternehmen, dazu gehört auch die Wolfsburger Verkehrsgesellschaft (WVG), passen zum 1. Januar ihre Tarife an. Die Preise für Einzelfahrkarten und Monatskarten steigen, dagegen werden Tageskarten günstiger.

Der Preis für eine Einzelfahrkarte erhöht sich ab 1. Januar im Stadttarif/Wolfsburg von 2,70 Euro auf 2,90 Euro. Die Kinderfahrkarte kostet statt 1,40 Euro künftig 1,70 Euro. „Die letzte Preiserhöhung bei der Kinderfahrkarten liegt schon mehr als fünf Jahre zurück“, teilte die WVG mit. Die Einzelfahrkarten erhöhen sich in der Preisstufe 1 um 10 Cent, in der Preisstufe 2 um 20 Cent, in der Preisstufe 3 um 30 Cent und in der Preisstufe 4 um 40 Cent.

Anzeige

Der Preis für eine Monatskarte für Erwachsene erhöht sich im Stadttarif von 69,90 Euro auf 71,10 Euro

Eine Tageskarte wird der WVG zufolge günstiger – im Stadttarif zum Beispiel reduziere sich der Preis von bisher 6,20 Euro auf 5,80 Euro. „Grundsätzlich wird die Tageskarte für eine Person in allen Preisstufen günstiger“, so die WVG. Der Preis für eine Monatskarte für Erwachsene erhöht sich im Stadttarif von 69,90 Euro auf 71,10 Euro.

Neu im Angebot ist die Kurzstreckenkarte – eine Fahrkarte für alle, die nur kurze Strecken mit dem Bus fahren möchten. Bis zu drei Haltestellen nach dem Einstieg, ist dies im gesamten Verbundgebiet für 1,60 Euro möglich.

Die Sechser-Mehrfahrtenkarte ersetzt künftig die bisherige Zweier- und Zehner-Karten, ab Januar auch als Kindermehrfahrtenkarten erhältlich. Die alten Zweier- und Zehner Karten können aber weiterhin verwendet werden. Neu ist auch ein 9-Uhr-Abo – ab 47 Euro monatlich im Stadttarif, es gilt verbundweit ab 9 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen ganztägig.

Die Anpassung der Fahrpreise erfolge aufgrund von gestiegenen Personalkosten

Die Schülermonatskarte ist seit dem 1. August dieses Jahres für 30 Euro erhältlich und wird 2021 nicht teurer – genau wie die Schülerjahreskarte für 360 Euro.

Die Anpassung der Fahrpreise erfolge aufgrund von gestiegenen Personalkosten, teilte die WVG mit. Zudem investierten die Verkehrsunternehmen in moderne, umweltfreundliche und komfortable Fahrzeuge. Die neuen Preise gibt es auch im Internet unter www.wvg.de.

Von der Redaktion