Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg „Take Five“: Film mit Wolfsburger Stars ist fertig
Wolfsburg Stadt Wolfsburg „Take Five“: Film mit Wolfsburger Stars ist fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:05 10.12.2019
Gemischter Trupp: Neben professionellen Schauspielern wie Dominic Boeer (re.) spielte auch Ex-Fußballer Pierre Littbarski (mit Kaninchen) mit. Quelle: Gero Gerewitz
Anzeige
Wolfsburg

Mit Eishockeyspielern und Ex-Fußballprofis in den Hauptrollen: Die Wolfsburger Gangster-Komödie „Take Five“ ist fertig! Zunächst darf das Filmteam selbst den etwa 20-minütigen Kurzfilm genießen – bei einer Vorpremiere am Mittwoch für geladene Gäste im Delphin-Palast Wolfsburg.

Gedreht wurde an fünf Tagen im Herbst auf der Automeile und im Phaeno – nun kommen die Bilder das erste Mal auf die große Leinwand. „Ich bin total zufrieden“, sagt Olaf Levin, Geschäftsführer der Wolfsburger Produktionsfirma „Filmburg“. „Es ist eigentlich alles so geworden, wie wir es uns erhofft haben.“

Verbrecher auf der Jagd nach einem Auto

In dem Streifen geht es um ein neuartiges Auto, das vollkommen ohne Öl auskommt. Das gefällt natürlich den Ölscheichs dieser Welt gar nicht – sie engagieren prompt die einschlägig bekannten Banditen, um das neuartige Modell noch vor der Veröffentlichung zu stehlen.

Studio? Nein, Autohaus Seat: Die Dreharbeiten fanden auf der Automeile und im Phaeno statt. Quelle: Gero Gerewitz

Vor der Kamera hatte Levin eine interessante Mischung an Darstellern versammelt. Den Bösewicht „Gangsterboss Nr. 7“ zum Beispiel spielt Ex-Fußballprofi Pierre Littbarski (VfL Wolfsburg). Levin hatte Littbarski schon bei einem Videodreh für den VfL kennengelernt: „Da ist uns zum ersten Mal aufgefallen, was für eine unglaubliche Präsenz er hat. Er ist ein Medienprofi“, rühmt Levin. Und er hatte Glück: Littbarski ließ sich sofort von der Idee zur Gangster-Komödie begeistert und sagte zu.

Ein Grizzly-Spieler und seine Frau sind auch dabei

Einen weiteren Gangster, den „Blonden“, spielt ein echter Profi: Dominic Boeer, bekannt aus der TV-Serie „SOKO Wismar“. Damit nicht genug: Eishockeyspieler Brent Aubin von den Grizzlys spielt den „Driver“ – ein weiterer Glücksgriff für Produzent Levin: „Brent Aubin hat immer Lust auf sowas. Er ist ein unglaublich positiver Mensch.“

Pärchen für 20 Minuten Filmzeit: Schauspieler Dominic Boeer und Bianca Aubin, die Frau des Grizzly-Spielers Brent-Aubin, der ebenfalls mitspielt. Quelle: Gero Gerewitz

Und: Aubin kam nicht alleine: Seine Frau Bianca Aubin spielte die Frau des „Blonden“. Weitere Schauspieler kommen aus Wolfsburg: Marcus Musiol (bekannt auch vom Tanzenden Theater), Stefan Morawietz und Stephan Chamier.

Nächstes Jahr soll der Film auch öffentlich gezeigt werden

Als nächstes hofft Levin, mit seinem neuen Film auf einigen Filmfestivals auftreten zu können. Und im Laufe des kommenden Jahres soll „Take Five“ dann auch ein breiteres Publikum begeistern – im Internet und vielleicht auch im Delphin-Palast.

Lesen Sie auch:

Von Frederike Müller

Zusammenarbeit statt Konkurrenz: Die drei großen Krankenhäuser in der Region setzen in Zukunft auf ein engeres Miteinander. Die Einrichtungen wollen so zukunftsfähig werden und noch größeres Leistungsspektrum anbieten können.

10.12.2019

Seit mehr als 20 Jahren gibt es den Verein Junge Kunst. Zum ersten Mal werden in der Ladengalerie in der Schillerstraße in Wolfsburg Arbeiten der eigenen Mitglieder ausgestellt, die eine beachtliche Bandbreite zeigen.

10.12.2019

Seit 60 Jahren gibt es den Wolfsburger Kunstverein. In dieser langen Zeit zeigte er viele Ausstellungen – einige davon waren umstritten. Am Donnerstag, 12. Dezember, um 19 Uhr wird das Jubiläum im Schloss gefeiert.

10.12.2019