Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg Integration auf dem Fußballplatz
Wolfsburg Stadt Wolfsburg Integration auf dem Fußballplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 12.08.2019
Willkommene Abwechslung: Zahlreiche Flüchtlingen nahmen das Angebot gerne wahr. Quelle: Britta Schulze
Anzeige
Wolfsburg

“Willkommen im Fußball“: Unter diesem Motto richtete der TSV Wolfsburg am Samstag im Stadion West ein Kleinfeldturnier für junge Menschen ab 15 Jahren mit und ohne Fluchthintergrund aus. Unterstützt wurden sie dabei vom Bündnis „Willkommen im Fußball“, dem in Wolfsburg die Profis des VfL und der VfL Wolfsburg e.V., von der Stadt der Geschäftsbereich (GB) „Sport“, das Integrationsreferat und die Jugendförderung, der CVJM Wolfsburg, der Stadtsportbund und eben auch der TSV angehören. Gefördert wurde dieses niedrigschwellige Fußballevent vom LandesSportBund Niedersachsen.

Fünf Teams treten gegeneinander an

Gut 50 junge Leute waren der Einladung gefolgt und ins Fußballstadion gekommen. „Wir haben unter den Teilnehmern verschiedenfarbige Trikots verteilt und so die vier Mannschaften gebildet“, erzählten Anja Melo vom VfL und Reiner Brill vom GB Sport. Spontan wurde noch ein fünftes Team nach dem ersten Spiel zusammengestellt, da noch interessierte Kicker eintrafen. „Mit dem Besuch sind wir sehr zufrieden“, freuten sich die Beiden.

Anzeige

Großes Lob für den TSV Wolfsburg

Ein dickes Lob erhielt der Ausrichter. „Der TSV macht eine gute Arbeit und hat alles prima organisiert“, unterstrich Reiner Brill das integrative Engagement des TSV. Matthias Fuchs war einer der engagierten Betreuer. „Wir geben den Jugendlichen einen Rückhalt, da manche keine Eltern haben. Es ist nicht einfach eine Mannschaft zu formen – aber es ist eine schöne Aufgabe“, so Matthias Fuchs.

Gemeinschaft steht im Vordergrund

Auf zwei Feldern kickten die Nachwuchsfußballer in Siebener-Teams bei bestem Fußballwetter. „Es macht viel Spaß und das Turnier gefällt mir sehr gut, weil wir alle miteinander zusammenspielen können“, erzählte der 18-jährige Aziz begeistert. Der Flüchtling aus Syrien spielt selbstverständlich auch in seiner Freizeit Fußball. Josua Naß, Praktikant beim VfL, ergänzte: „Das Turnier ist eine coole Sache.“ Und nicht nur auf dem Fußballfeld wurde der Gemeinschaftsgedanke großgeschrieben – in den Pausen aßen die jugendlichen Sportler orientalische Speisen zusammen.

TSV Wolfsburg, VfL, Stadt und CVJM Wolfsburg luden am Samstag zu einem Fußballturnier für junge Menschen mit und ohne Fluchthintergrund ein. Die Resonanz war gut: 50 Teilnehmer waren mit Freude dabei. Nebenbei fand der Tag der offenen Tür des TSV statt.

„Es war eine gelungene Veranstaltung und Fairness wurde ganz groß geschrieben“, zog Armin Zerbe von der TSV-Fußballsparte ein positives Fazit. „Wir werden weitermachen und den jungen Menschen helfen“, versprach er.

Von Manfred Wille