Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Stadt Wolfsburg #SupportYourLocal: Die WAZ hilft dem Handel – helfen Sie mit!
Wolfsburg Stadt Wolfsburg #SupportYourLocal: Die WAZ hilft dem Handel – helfen Sie mit!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:10 01.04.2020
Ein Bild aus Zeiten vor der Corona-Krise: Eine volle Innenstadt. Aktuell haben alle Geschäfte geschlossen. Dennoch bieten viele einen Telefon- oder Online-Service an – die WAZ bündelt diese Angebote auf der Plattform #supportyourlocal. Quelle: Boris Baschin
Anzeige
Wolfsburg

Die Geschäftswelt in Wolfsburg ist in der Corona-Zwangspause – zumindest wirkt das auf den ersten Blick so. Tatsächlich aber haben viele Händler immer noch Kontakt zu ihren Kunden und bieten ihre Waren oder Dienstleistungen auf alternativen Wegen an. Und all diese neuen Angebote bündelt die WAZ auf der neuen Internetplattform #supportyourlocal: Dort können Gewerbetreibende auf sich aufmerksam machen - kostenlos.

Das Kaufhaus Hohls in Vorsfelde hat zwar dicht – aber hinter den Kulissen wird weiter gearbeitet und stetig Kontakt zum Kunden gehalten: „Wir bieten zwischen 9 und 12 Uhr telefonische Beratungen und Bestellungen an und liefern auch aus“, sagt der Chef Christian Kluge. „Auch in diesen Zeiten möchten wir ja für unsere Kunden da sein.“ So biete man beispielsweise den Austausch von Gaskartuschen für den Grill per Lieferung nach Hause an.

Karin Kluge-Hohls: Das Einrichtungshaus in Vorsfelde hat geschlossen – doch per Telefon und Online geht das Geschäft weiter. Quelle: Britta Schulze

Ehme de Riese will ebenfalls die Versorgung seiner Kunden aufrecht erhalten und arbeitet ausschließlich mit vorab vereinbarten Terminen. „Wir sorgen so dafür, dass immer maximal zwei Kunden gleichzeitig im Geschäft sind, das minimiert die Ansteckungsgefahr“, erklärt de Riese. Seine Kunden seien froh darüber, die Dienstleistung trotz der Corona-Krise in Anspruch nehmen zu können.

Ehme de Riese: Bei dem Optiker kann man Termine telefonisch vereinbaren – maximal dürfen zwei Kunden ins Geschäft. Quelle: Ina Fligge

Ähnlich sieht es im Sanitätshaus Bode aus: „Unsere Kunden können die meisten Hilfsmittel mittlerweile völlig unkompliziert an die Wunschadresse geschickt bekommen“ erklärt Geschäftsführer Tassilo Bode. Der neue, angepasste Service sei bundesweit mit den Krankenkassen abgestimmt worden. „Wer laufende Aufträge oder Hilfsmittel bei uns bestellt hat, der wird von uns beliefert oder bekommt eine kostenlose Postsendung.“ Nach Absprache seien aber auch Termine vor Ort im Geschäft möglich – unter Einhaltung der gebotenen Vorsichtsmaßnahmen.

Die WAZ möchte kreative Händler mit Kunden zusammenbringen

Die WAZ möchte solche Händler und ihre Ideen mit den Kunden zusammenbringen: Von heute an sammeln wir unter  waz-online.de/deinwolfsburg die Adressen von Gewerbetreibenden aus Wolfsburg, die auch in der Corona-Krise weiterhin für ihre Kunden da sind. Dazu gehören nicht nur diejenigen, die geöffnet haben dürfen, weil sie für die Grundversorgung wichtig sind, wie etwa Lebensmittelhändler, Apotheken oder Tankstellen. Es geht auch um Geschäftsleute, die neue Wege gefunden haben, um ihre Ware oder Dienstleistung an den Mann und die Frau zu bringen. Oder die sich jetzt an ihre Kunden wenden und beispielsweise Gutscheine verkaufen - als Vorschuss auf eine bessere Zeit, die hoffentlich bald wieder kommt.

Einfach das Formular ausfüllen!

Mitmachen ist ganz einfach: Wenn Sie Gewerbetreibender sind, klicken Sie auf waz.online.de/deinwolfsburg und füllen das dort verlinkte Formular aus. Bis Ihr Eintrag in unserer Tabelle erscheint, können ein paar Stunden vergehen, denn wir geben jeden einzelnen manuell frei. Über diesen Weg erreichen Sie mit einem Schlag sehr viele Menschen, denn auf waz-online.de wird täglich rund 140 000-mal zugegriffen. Diese große Reichweite überlassen wir Ihnen kostenlos, denn auch wir, Ihre Lokalzeitung, möchten, dass möglichst viele die Krise überstehen und wir danach noch eine intakte Wolfsburger Geschäftswelt haben. Halten Sie durch – und bleiben Sie gesund!

Lesen Sie auch:

Mehr zum Thema Coronavirus

Coronavirus: Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen aus Wolfsburg und Umgebung erfahren Sie hier.

Von Stefanie Gollasch

Experten erwarten in den nächsten Wochen einen Ansturm von Coronavirus-Patienten. Die Stadt Wolfsburg will deshalb zusätzliche Kapazitäten schaffen und eine provisorische Klinik einrichten. Dafür wird jetzt unter anderem das Personal geschult.

25.03.2020

In Wolfsburg gibt es jetzt insgesamt 40 bestätigte Fälle des Coronavirus. Sieben Menschen werden auf der Isolierstation des Klinikums behandelt.

25.03.2020

Der Dorfverein Wendschott möchte in den schweren Zeiten anderen Einwohnern unter die Arme greifen. Daher erledigen die Helfer Einkäufe oder gehen mit dem Hund. Das Besondere: Das Angebot soll nicht mit der Coronakrise verschwinden.

25.03.2020